Informiert, engagiert und sozial
Katholischer Frauenbund ehrt Jubilare und blickt auf umfangreiches Programm zurück

Monika Fralix (links) und (von rechts) Renate Zaloga vom Führungsteam ehrten unter anderem Charlotte Bauer und Resi Werner für jahrzehntelange Treue zum Katholischen Frauenbund. Bild: rpp
Vermischtes
Kastl bei Kemnath
26.01.2016
21
0

Mit "Lebzeiten, Lebenszeit - ist es eine Gabe Gottes?" war die Jahreshauptversammlung des Kastler Zweigvereins des Katholischen Frauenbunds überschrieben. Mit Zeit im weitesten Sinn hatten auch die Ehrungen im Pfarrsaal zu tun.

Zu Beginn trug Monika Fralix ein Gedicht und einige Gedanken zum Leitthema "Lebzeiten, Lebenszeit" vor. Jeder Mensch habe in seinem Leben sowohl Momente des Glücks als auch schwere Situationen zu meistern. "Sie zusammen bilden das Leben, das wir als Gabe Gottes empfangen haben." Auch in schweren Augenblicken seien wir in Gottes Hand und von ihm umgeben.

Seit 20 und 30 Jahren dabei


Zu den schöneren Momenten dürfte die Auszeichnung für fünf langjährige Mitglieder zählen. Christa Kneidl und Resi Werner sind dem Frauenbund seit 20 Jahren treu. Charlotte Bauer, Dora Braun und Maria Kausler sind bereits seit drei Jahrzehnten Mitglied. Fralix dankte ihnen jeweils mit einer Rose beziehungsweise einem Blumenstock.

Auf zahlreiche Ereignisse blickte Fralix zurück. Auf dem Programm standen ein Kaffeekränzchen mit musikalischer Unterhaltung durch Martin Kimich und dem Sketch "Die Zugfahrt" sowie ein Frauenfrühstück mit Vortrag von Christina Riebl zum Thema "Der Körper lügt nicht". Auch am Weltgebetstag und am Kreuzweg beteiligten sich die Frauen. Die Einnahmen aus dem Kreuzweg spendeten sie der Palliativstation in Neustadt/WN. Auch die 500 Euro aus dem Verkauf der Osterlämmer kamen wohltätigen Zwecken zu. Gleiches galt für die 600 Euro aus dem Verkauf der Kräuterbüschel an Christi Himmelfahrt.

Höhepunkt war das Konzert mit Brigitte Traeger direkt am Muttertag in der Pfarrkirche. Fast 70 Mitglieder besuchten dort die Maiandacht mit anschließender Feier im Pfarrsaal. Im Juni besuchte eine Abordnung um Monika Fralix das Frankenland und die Fränkische Seenplatte. Mit einer Erntedank- und einer Adventfeier klang das Jahr aus.

Schatzmeisterin Marga Kukla stellte die solide Finanzlage des Frauenbunds dar. Ihr bescheinigten Claudia Bauer und Maria Wopperer eine einwandfreie Buchführung. Sechs Mitglieder starben 2015. Ihrer wurde während einer Schweigeminute gedacht. Die nächste Veranstaltung des Frauenbunds ist der Kreuzweg am 28. Februar zusammen mit dem Männerverein und der KAB. Der Weltgebetstag ist am 4. März.
Weitere Beiträge zu den Themen: Palliativstation (24)Monika Fralix (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.