Turmfalken im Taubenschlag

Wer pickt denn da: Die jungen Turmfalken kurz bevor sie ihre Kinderstube für immer verließen. Bild: ask
Vermischtes
Kastl bei Kemnath
23.06.2016
391
0

Wildtieren beim Wachsen zusehen: Familie Stahl bekam diese Möglichkeit praktisch frei Haus geliefert. Im Taubenschlag an der Scheune hatten sich im Frühjahr tatsächlich Turmfalken eingenistet. Ein Paar zog fünf Junge groß. Erst vor ein paar Tagen verschwand der Nachwuchs aus dem Nest.

Für Arno Stahl war die Überraschung über die Untermieter zunächst groß. "Anfangs wussten wir gar nicht, zu welcher Art die Vögel gehören", gesteht Arno Stahl. Nach etwas Internetrecherche und einer Nachfrage bei einem Experten war dann aber klar: So ungewöhnlich sind die Gäste gar nicht: "Turmfalken suchen gezielt solch höhlenartige Brutstellen. Nester bauen sie nicht", erklärt Stahl.

Für die jungen Vögel erwies sich der Schlag als perfekt und auch Stahl hatte keine Probleme: "Man hat sie kaum bemerkt." Nur hin und wieder habe er die Elterntiere beim Futterbringen gesehen. Weil die Tiere als standorttreu gelten steht einer neuen Brut nächstes Frühjahr nichts im Weg. Die Falken haben ein sicheres Heim, die Stahls tolle Einblicke. Trotzdem gibt es Verlierer: Die wilden Tauben, die bisher die alten Schläge nutzen, sind verschwunden, kurz nachdem die Falken ihr neues Heim bezogen hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.