Bau der Filter hat begonnen

Die Arbeiten zum Bau des Gebäudes für die Aktivkohlefilteranlagen im Hainthal haben begonnen. Bürgermeister Stefan Braun und Wassermeister Elmar Halk (hinten, von rechts) informierten sich bei einem Ortstermin über den Fortschritt des Tiefbaus. Bild: jp
Lokales
Kastl
14.08.2015
0
0

Eigentlich sollte die Aktivkohlefilteranlage für die Kastler Wasserversorgung noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Doch daraus wird wohl nichts - Ausschreibung und Vergabe haben sich länger hingezogen, als gedacht. Inzwischen haben die Bauarbeiten aber begonnen.

Den Auftakt des Projekts machen aktuell die Tiefbauarbeiten für die Anlage. Dafür zuständig ist die Sulzbach-Rosenberger Firma Gnan und Köper. Dieser Teil des Vorhabens kostet rund 120 000 Euro.

Die Filteranlage soll direkt neben dem Tiefbrunnen der Wasserversorgung im Hainthal entstehen. Das dafür nötige Gebäudes misst 6 x 7 Meter und wird oberirdisch errichtet. Das Wassers wird mit Hilfe zweier mit Aktivkohle gefüllter Behälter gefiltert. Diese haben einen Durchmesser von 1,80 Metern und jeweils eine Höhe von 4 Metern. Ihr Fassungsvermögen beträgt rund 7,7 Kubikmeter.

Der Auftrag für die Maschinentechnik im Volumen von einer halben Million Euro wurde an die Rother Firma Wilo vergeben. Der Rest der Kosten entfällt auf die Elektroinstallation. In die gesamte Baumaßnahme muss die Marktgemeinde rund 600 000 Euro investieren. Diese Summe müssen letztlich die an die Wasserversorgung angeschlossenen Grundstückseigentümer tragen: Nach einer entsprechenden Information der Bevölkerung zu einer Änderung der Gebührensatzung werden die Beiträge angehoben.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.