Donaudurchbruch und Kuhstall-Café: Interessanter Ausflug des Krankenpflegevereins Kastl

Donaudurchbruch und Kuhstall-Café: Interessanter Ausflug des Krankenpflegevereins Kastl Kloster Weltenburg war das Ziel des Jahresausflugs des Krankenpflegevereins Kastl. Mit dem Bus ging es nach Kelheim, dann per Schiff weiter. Bei Sonnenschein konnte die Gruppe die interessanten Felsformationen, wie die versteinerte Jungfrau, die Bischofsmütze, den Römerfelsen, Napoleons Reisekoffer und vor allem das Naturdenkmal, den Durchbruch der Donau bei der Weltenburger Enge, bestaunen. Nach dem Anlegen bei der
Lokales
Kastl
10.10.2015
5
0
Kloster Weltenburg war das Ziel des Jahresausflugs des Krankenpflegevereins Kastl. Mit dem Bus ging es nach Kelheim, dann per Schiff weiter. Bei Sonnenschein konnte die Gruppe die interessanten Felsformationen, wie die versteinerte Jungfrau, die Bischofsmütze, den Römerfelsen, Napoleons Reisekoffer und vor allem das Naturdenkmal, den Durchbruch der Donau bei der Weltenburger Enge, bestaunen. Nach dem Anlegen bei der Benediktinerabtei ging es zum gemeinsamen Mittagessen in die Klosterschenke. Weltweit bekannt ist das Kloster durch die eigene Brauerei. Einige Teilnehmer nützten dann die Möglichkeit mit dem Shuttle-Bus des Klosters wieder zum Reisebus gebracht zu werden. Gertraud Steuerl erzählte während der Weiterfahrt Geschichtliches zur Kirche und zum Kloster, in dem im 15. Jahrhundert Abt Konrad aus Kastl gewirkt hat. Zum Kaffeetrinken am Nachmittag steuerte die Gesellschaft das Kuhstall-Cafe in Ilkhofen an. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.