Ein Funkturm für das "Dool"

Lokales
Kastl
14.11.2014
0
0

Die Zusammenarbeit der Naturpark-Gemeinden in Sachen Breitbandausbau hat sich schon gelohnt. Kastl beginnt jetzt mit den Ausschreibungen.

Teil der Planung ist es, am Hang oberhalb Utzenhofens einen Funkmasten aufzustellen, der die Verbindung für das "Dool" sicherstellt, damit der Bereich des Utzenhofener Tals kein schwarzes Loch für Handy-Nutzer bleibt. Bürgermeister Stefan Braun stellte das Vorhaben nun im Gemeinderat vor.

Der Breitbandausbau soll über das Netz von Kabel Deutschland erfolgen. Dabei soll auf verschiedene bestehende Leitungen und Leerrohre zurückgegriffen werden. Insgesamt sind acht Leitungen vom Hauptverteiler Kastl geplant - jene nach Utzenhofen und Umelsdorf bestehen bereits.

Kosten: Eine Million Euro

Es soll folgende neue Verbindungen geben: Von Kastl nach Deinshof und von dort per Abzweig nach Dettnach oder nach Drahberg und Wolfsfeld. Von Kastl über Pfaffenhofen nach Pattershofen und St.Lampert. Von der Kastler Siedlung zum Baugebiet Süd. Die Ortschaft Flügelsbuch kann entweder aus Richtung Ursensollen-Heimhof erreicht werden oder von Ransbach-Hohenburg, was etwas teuer wäre als die Verbindung von Heimhof. Insgesamt kostet den Markt Kastl, der 90 Prozent der förderfähigen Kosten als Zuschuss erhält, der komplette Ausbau etwas über eine Million Euro. Sobald die Angebote eingegangen sind, kann über den Beginn des Netzausbaus genaueres gesagt werden, erklärt Bürgermeister Braun.

Der Rathauschef gab bekannt, dass die Abwasserführung des Burgwegs zur Schweppermannsburg in Pfaffenhofen in Zusammenarbeit mit Baumeister Willibald Hertwich entschärft und neu gestaltet worden sei. Außerdem erläuterte er, dass der Dorfladen in Utzenhofen am Samstag, 22. November, sein 20-jähriges Bestehen mit einem Fest um 14 Uhr im Feuerwehrhaus feiert.

Die Kastler Turnhalle ist nach einem Wasserschaden für rund 100 000 Euro saniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht worden. Für die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute, die einen von der Gemeinde anerkannten Lehrgang besuchen müssen, gibt es entweder den Verdienstausfall oder - wenn Urlaub genommen wird - ein Tagegeld von 30 Euro sowie Reiseauslagen.

Seitens der Grünen im Marktrat wurde angeregt für eventuelle Asylbewerber gerüstet zu sein und bei Wohnungsbesitzern nach Unterkünften für die Flüchtlinge anzufragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.