Ergreifende Fußwallfahrt nach Gößweinstein - Josef Weidner zum letzten Mal an der Spitze

Ergreifende Fußwallfahrt nach Gößweinstein - Josef Weidner zum letzten Mal an der Spitze (rpp) Am Freitagabend starteten 40 Wallfahrer von Kastl aus nach Gößweinstein. Zur Dämmerung stimmten sie sich mit einer kurzen Andacht auf den Bittgang ein. Pfarrer Mairhofer spendete den Wallfahrts- und Wettersegen. Wallfahrtsführer Josef Weidner strahlte Vorfreude aus. Wer ihn kennt, weiß, dass er sich für jede Wallfahrt etwas Besonderes ausdenkt. So zum Beispiel die Marienfigur, die mitten in der Nacht im Wald
Lokales
Kastl
08.06.2015
27
0
Am Freitagabend starteten 40 Wallfahrer von Kastl aus nach Gößweinstein. Zur Dämmerung stimmten sie sich mit einer kurzen Andacht auf den Bittgang ein. Pfarrer Mairhofer spendete den Wallfahrts- und Wettersegen. Wallfahrtsführer Josef Weidner strahlte Vorfreude aus. Wer ihn kennt, weiß, dass er sich für jede Wallfahrt etwas Besonderes ausdenkt. So zum Beispiel die Marienfigur, die mitten in der Nacht im Wald sichtbar wird und in schönes Licht getaucht ist. Bei dieser, seiner letzten Wallfahrt als Führer der Gläubigen, wurde aber auch der Routinier freudig überrascht. Der Kirchenchor verabschiedete die Gruppe mit einem Ständchen. Dieses gesungene Abendgebet war ein kleines Dankeschön für die vergangenen 40 Jahre. Der Weg von der Kirche hin zum Ortsausgang nach Unterbruck war mit unzähligen Lichtergläsern geschmückt. Die Anzahl der gläubigen Wander stieg unterwegs bis auf zirka 200 Personen. Die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit der Pilger und die Mitglieder Roten Kreuzes kümmerten sich um die medizinische Versorgung. Bild: rpp
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.