Freiwillige bauen schmuckes Bushäuschen in Eigenregie
Jetzt warten die Kinder im Trockenen

In Eigenregie haben einige Eltern und Helfer an der Bushaltestelle in Pattershofen ein neues Buswartehäuschen als Wetterschutz für die Schulkinder und andere Passagiere gebaut. Bild: jp
Lokales
Kastl
17.11.2015
8
0
Wer aus Richtung Neumarkt auf der Bundesstraße 299 von St. Lampert nach Pattershofen unterwegs ist, sieht es sofort - ein nagelneues, verglastes Buswartehäuschen. Einige Eltern und freiwillige Helfer haben es in Eigeninitiative gebaut und aufgestellt.

Dunkel, zugig, feucht

Ihr Werk ersetzt das alte Häuschen, das an der B 299 vor sich hin morschte - dunkel, zugig und feucht. So konnte es den Schulkindern aus Pattershofen keinen Wetterschutz mehr bieten. Um so mehr, als bei Regen und Schnee die vorbeikommenden Fahrzeuge die Wartenden im offenen Bauwerk anspritzen. Bürgermeister Stefan Braun bekam diesen Zustand vor einigen Jahren in der Bürgerversammlung in Pfaffenhofen geschildert und wurde um Abhilfe durch die Gemeinde gebeten.

Er versprach, diese werde die Kosten für Material und Fundament übernehmen, wenn Planung, Beschaffung und Ausführung, wie in anderen Ortsteilen auch, die Betroffenen erledigen. Gesagt, getan: Stefan Kuhn und Markus Hollweck - deren Kinder betroffen sind - übernahmen die Planung und besorgten das benötigte Material. Marion Kuhn strich die Balken und Bretter mit einer hellen Holzschutzfarbe. Um den Aufstellungsort gab es allerdings einige Diskussionen. Das Straßenbauamt verlangte einen Mindestabstand von sieben Metern zur Bundesstraße. Schließlich konnte aber mit Anlieger Reinhold Janker und dem Markt Kastl eine tragbare Lösung für eine Nutzungsvereinbarung gefunden werden.

Erfreut waren alle, als am Aufstellungstag noch drei weitere Helfer - Klaus Häring, Klaus Gebhard und Rainer Angermann - eintrafen. Diese hatten sich am Abend zuvor spontan zur Mithilfe bereiterklärt. Weil auch noch Daniel Fasoldt dazu stieß, wurde das neue Häuschen fristgerecht fertig. Thomas Weigl setzte im vorderen Bereich Sicherheitsglas ein. Damit haben Kinder und andere Buspassagiere jetzt einen freundlichen, hellen Wetterschutz.

Noch nicht wunschlos

Alle Wünsche sind damit freilich noch nicht erfüllt: Ein großes Anliegen ist allen Eltern aus Pattershofen noch ein Tempolimit von 80 km/h auf der B 299, damit ihre Kinder die Straße zum neuen Buswartehäuschen gefahrlos überqueren können.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.