Gemeinderat: Zustimmung zu geplanten Anlagen im Hessenreuther Wald nicht nötig - Adventsmarkt ...
Von Wind bis Weihnachten

Lokales
Kastl
19.10.2015
0
0
Kein Handlungsbedarf besteht nach Prüfung des Schreibens der Firma NES aus Erbendorf und der Gesellschaft Neue Energien West Neue (NEW) beim geplanten Windkraftanlagenbau im Hessenreuther Wald. Dort beabsichtigt der künftige Betreiber den Bau von sechs Windkraftanlagen. Dafür sollen Waldflächen von den Bayerischen Staatsforsten angepachtet werden. Erforderlich ist eine formelle Zustimmung durch die angrenzenden Kommunen.

Laut Bürgermeister Josef Etterer wird jedoch der Gemeindebereich von den Standorten nicht berührt. Die Flächen der 10-H-Regelung für die bis zu 220 Meter hohen Anlagen mit einer Nabenhöhe von bis zu 165 Metern überdecken keine Kastler Gebiete. Eine Zustimmung erübrigt sich deshalb.

Bis zum Adventsmarkt sind es noch gut sechs Wochen hin. Dennoch stand er auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. Das Gremium erließ eine Verordnung über die Öffnung von Verkaufsstellen an Sonn- und Feiertagen. Schließlich öffnet der Markt des katholischen Frauenbundes am Sonntag, 29. November, von 13 bis 18 Uhr im Pfarrhof seine Pforten.

Die Kommune wird eine moderne Kanalkataster-Datenbank aufbauen. Sie bedient sich dabei einer staatlichen Förderung von rund 20 Prozent der Wasserwirtschaft. Das Förderprogramm läuft zum 31. Dezember 2015 aus. Eine Neuauflage ist möglich. Erfasst werden die Höhenlage, Sohltiefe und Standort der Abwasserschächte, Material, Lage, Gefälle, Durchmesser und Länge der Leitungen mit allen auf öffentlichem Grund liegenden Hausanschlüssen. Zusätzlich wird der Zustand des Kanalsystems samt Schäden erfasst und eine Prioritätenliste für Sanierungen in drei Stufen aufgestellt, um den Handlungsbedarf zu ermitteln.

In die Datenbank fließen die bereits erhobenen Ergebnisse der Kanalbefahrungen in Weha, Unterbruck, Troglau, Altköslarn und Neuenreuth mit ein. Bisher sind rund 7000 Meter erfasst. Das Erstellen des neuen Kanalkatasters wird mit einem Euro pro laufenden Meter gefördert.

Laut Etterer wurden die Trafohäuschen in Neusteinreuth und Altköslarn abgerissen und das Gelände wiederhergerichtet. Er dankte allen Beteiligten und Vereinen, die das gut angenommene Ferienprogramm wieder zum Erfolg geführt haben. Am Ferienprogramm von "Learning Campus" nahmen vier Kinder aus dem Gemeindebereich teil. Insgesamt waren zehn Wochen gebucht worden, die Gemeinde bezuschusste maximal vier Wochen.

Trinkwasser-Proben zeugen laut Etterer von bester Qualität. Michael Kraus wies darauf hin, dass Inhalte der neuen Homepage richtigzustellen sind. Dies betrifft vor allem Vereinsadressen und -vertreter sowie Namen. Etterer ergänzte, dass die Inhalte derzeit komplett aktualisiert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.