Hauptversammlung der SG Kastl 1504 - Anschaffung einer elektronischen Schießanlage diskutiert
Marder im Visier der Schützen

Lokales
Kastl
27.03.2015
7
0
Die Berichte der Vereinsführung, die Ehrung langjähriger Mitglieder und die teils leidenschaftlich geführte Diskussion über die Anschaffung einer elektronischen Schießanlage beherrschten die Jahreshauptversammlung der SG Kastl im Schützenhaus.

In seinem Bericht beklagte Vorsitzender Rainer Kemmling die stark reduzierte Mitgliederzahl auf unter Hundert, obwohl man einmal schon über 170 Mitglieder hatte. Bei den aktiven Schützen sieht es ähnlich aus - auch hier lässt die Freude am Schießsport zu wünschen übrig.

Erfreulich war allerdings, dass die 1. Mannschaft heuer im Rundenwettkampf den 1. Preis im Landkreis erzielte. Außerdem bat Kemmling um Unterstützung bei anstehenden Arbeiten, Thekendienst, Standaufsicht und Auswertung.

Heuer gibt es eine Marderjagd, da sich dieser im Dach aufhält und durch Exkremente Schaden anrichtet. Außerdem werden die Einbruchssicherung verstärkt, die Gewehre nach den gesetzlichen Vorschriften gesichert und die Beleuchtung der Schießstände mit LED-Licht verstärkt.

Sportleiterin Marianne Angermeier berichtete von verschiedenen Schießen. Auch die Böllerschützen, die den kurfürstlichen Schützen des Landkreises unterstellt sind, informierten über ein erfolgreiches Jahr. Kassenverwalterin Gisela Draxler berichtete von einem leichten Minus bei den Gesamteinnahmen wegen der Anschaffung von Gewehren.

Aussprache geplant

Es folgte eine fast leidenschaftliche Diskussion über Für und Wider einer elektronischen Schießanlage bei der SG Kastl. Während einige jüngere Schützen meinten, dass sich die Anschaffung dieser Anlage in Höhe von rund 15 000 Euro rentiert, da dann eventuell wieder jüngere Schützen zum Schießsport finden, waren andere der Ansicht, dass die Anlage für dieses ungewisse Experiment einfach zu teuer ist. Man will sich demnächst zu einer Aussprache vor allem der jüngeren Mitglieder mit der Sport- und Vereinsleitung treffen.

Bürgermeister Stefan Braun dankte der SG Kastl für die Teilnahme an den gesellschaftlichen Ereignissen. Abschließend wies Rainer Kemmling noch aufs Königsschießen bis 17. April hin, auf die Königsproklamation am 24. April und bedankte sich für die rege Diskussion beim Thema elektronische Schießanlage.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.