In Kastl kümmert sich Parteinachwuchs um Flüchtlinge
Grüne Jugend geht bei Integration voran

Lokales
Kastl
15.10.2015
6
0
Als große humanitäre Herausforderung, die schnelles Handeln erfordert, stuften die Amberg-Sulzbacher Grünen bei ihrer Kreisversammlung in Kastl die aktuelle Flüchtlingssituation ein. Bund, Länder, Kommunen und nicht zuletzt die Zivilgesellschaft stünden gemeinsam in der Verantwortung, die ankommenden Flüchtlinge gut zu versorgen und zu integrieren. "Mit der überwältigenden Hilfe vieler Ehrenamtlicher konnte die Betreuung der hohen Anzahl an Flüchtlingen in unserem Landkreis bislang gemeistert werden", bilanzierte Kreissprecher Karl-Heinz Herbst laut Pressemitteilung die aktuelle Lage in der Region.

Als Vertreter des Kreisverbandes für die Landesdelegiertenkonferenz und die Bundesdelegiertenversammlung wurden gewählt: Gaby Mutzbauer, Albrecht Winter und Walter Schöberlein. Großen Raum nahmen Berichte aus den Ortsverbänden ein. Magdalena Kraft und Cliff Rüdinger-Härlin (Kastl) richten ihr Augenmerk auf den Aufbau einer Parteijugend. Viel Engagement investiere man da in die Integration von dezentral untergebrachten Flüchtlingen.

In Etzelwang bewertete Georg Plank den Modellversuch auf dem Hof von Klaus Hofmann als Vorzeige-Projekt für soziale Arbeit. Hier hätten Jugendliche die Möglichkeit, durch den Umgang mit Natur und Tieren Achtung für die Umwelt zu erlernen und so Wertschätzung für sich selbst wiederzuerlangen. Auch Bundestagsabgeordnete der Grünen wollten dieses Projekt noch besuchen.

Aus Auerbach berichtete Peter Eckert, dass die Landtagsfraktion zu Gast im Restaurant Soulfood war. Anlass war die Tour "Heimat. Genuss. Kultur. Einzigartig oder austauschbar?". Dabei gehe es um Wertschöpfung in der Region. "Unsere Wirtshäuser bieten der politischen Diskussion, der Kultur und den regionalen Spezialitäten eine Heimat. Dieser Reichtum, den der ländliche Raum bietet, muss erhalten werden, weil unsere Heimat einzigartig und nicht austauschbar ist", sagte Eckert.

Hans-Jürgen Bumes (Amberg) informierte über die Arbeit im Stadtrat. In Sulzbach-Rosenberg ist man laut Yvonne Rösel stolz auf die neu gegründete Grüne Jugend. Marie Mutzbauer und Susanne Herbst erläuterten die von der engagierten Truppe geplanten Projekte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.