Kastl amüsiert sich königlich

Lokales
Kastl
15.01.2015
4
0

Die Roum Boum ließen es wieder ordentlich krachen. Gefeiert wurde das Kastler Recht - da steppte der Bär in den Wirtshäusern und das Volk amüsierte sich königlich.

Das passt, schließlich hat diese Winterkirwa königliche Wurzeln: Als König Ludwig der Bayer am 6. Januar 1323 den Kastlern das Marktrecht verlieh, sorgte er damit gleichzeitig dafür, dass es in Kastl um diese Jahreszeit seit Jahrhunderten hoch her geht.

Glaubt man den Erzählungen, so war die Blütezeit des Kastler Rechts Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts - als der Ort noch eine Kreisstadt mit über zehn großen Wirtshäusern war und der Kreis Kastl von Altdorf bis zum Naabtal reichte.

Auch heuer sorgten die allerschienstn Boum aus Kastl, die drei Roum Boum Bastian, Dominik und Thomas, mit ihrer traditionellen Musik und den selbstgedichteten Gstanzln über den Lokalkolorit für Gaudi in den Wirtshäusern.

Zuerst erfreuten sie Bewohner und Personal des Seniorenheims. Danach zogen sie von Wirtshaus zu Wirtshaus, machten dort ihre Gaudi und wurden mit Flüssigem - einem Klaren, "den die Leber nicht sieht" - und mit einem Obolus für die Strapazen entschädigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.