Kastl kauft Wasserfilter

Lokales
Kastl
28.02.2015
3
0

Steigende Grenzwerte im Kastler Trinkwasser bereiten den Betroffenen Sorgen. Kein Wunder, dass dieses Thema auch bei der Bürgerversammlung zur Sprache kam.

Für die Bürgerversammlungen in Kastl, Utzenhofen, Pfaffenhofen und Dettnach interessierten sich viele Bürger. Bürgermeister Stefan Braun informierte sie zunächst darüber, dass der Tiefbrunnen im Hainthal momentan höhere Schadstoffwerte habe als in früheren Jahren: Die Zahlen lägen aber noch am gesetzlichen Grenzwert.

Vor allem Desethylatrazin, das Abbauprodukt des früher im Maisanbau verwendeten Spritzmittels Atrazin, verursacht laut Braun Probleme. Davon sei aber nicht nur die Kastler Versorgung, sondern jedes Wasserwerk im Oberpfälzer Jura betroffen, erläuterte der Gemeindechef.

Deshalb habe der Kastler Marktrat beschlossen, trotz hoher Kosten von rund einer halben Million Euro einen Aktivkohlefilter anzuschaffen und in die Wasserversorgung einzubauen. Ein renommiertes Ingenieurbüro wurde nach Brauns Worten mit der Lösung des Problems beauftragt. Im Sommer sollen dann die Bauarbeiten für die Filteranlagen im Hainthal beginnen.

Als wichtigste Projekte, die 2014 in Angriff genommen wurden, listete Braun den Neubau der Haintalbrücke auf, aber auch den Abbruch des alten Baywa-Gebäudes und die Verlegung des Wertstoffhofs ins Gewerbegebiet "Hochhaus". Hinzu kamen die Sanierung der Turnhalle nach einem Wasserschaden und die Ausstattung der Feuerwehren mit Digitalfunk. Erfreulich sei, dass der Kastler Steinstadel immer öfter für Trauungen und als Hochzeitssaal genutzt werde, nicht zuletzt, weil er barrierefrei ist.

Der Gemeindechef nutzte die Gelegenheit, um die Bürger an den Rückschnitt ihrer Bäume und Sträucher zu erinnern, aber auch an die Straßenreinigungs-, Räum- und Streupflicht. Das Tierverbot auf den Friedhöfen sprach Braun ebenfalls an und appellierte an die Zuhörer, Hundekot auf öffentlichen Flächen zu vermeiden: Diese Verunreinigungen verursachten enorme Probleme. Kostenlose Hundekotbeutel gebe es bei der Gemeinde.

Zwei herausragende Ereignisse rief Braun in Erinnerung - die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Altbürgermeister Hans Raab und die Sprengung eines Felsens im Lauterachtal zwischen Kastl und Pfaffenhofen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.