Keine finanziellen Probleme

Lokales
Kastl
09.12.2014
1
0

Verkehrte Welt in Kastl? Während andere Kommunen versuchen, in den Genuss einer Stabilisierungshilfe zu kommen, ist Bürgermeister Josef Etterer froh, keine zu bekommen. Eine Erklärung lieferte er in der CSU-Jahreshauptversammlung.

Vor wenigen Tagen hat das bayerische Finanzministerium bekanntgegeben, welche Kommunen in der Region Stabilisierungshilfen bekommen haben. "Die Gemeinde Kastl war zum Glück nicht dabei", berichtete Bürgermeister Josef Etterer. "Diese Art der Förderung würde bedeuten, dass wir finanzielle Probleme hätten. Diese haben wir glücklicherweise nicht, weshalb wir auch nicht auf diese Mittel angewiesen sind."

Um diese Gelder aus München zu bekommen, müssten freiwillige Leistungen größtenteils zurückgefahren und sämtliche Ausgaben auf den Prüfstand gestellt werden. Auch müsste die Gemeinde dann Probleme bei den Einnahmen beziehungsweise bei der Schuldentilgung haben. "Diese Kommunen, die darauf angewiesen sind, haben es nicht einfach", meinte Etterer. Er stellte aber auch klar, dass Kastl in der Vergangenheit bei zahlreichen Themen ansehnliche Fördermittel bekommen hat. "Wir haben sogar oft von der Finanzschwäche anderer Kommunen profitieren können, weshalb wir auf zusätzliche Fördermittel zurückgreifen konnten."

Auch in Zukunft werde die Kommune darauf drängen, für anstehende Themen Fördergelder zu bekommen. Der Gemeinderat erhoffe sich unter anderem mit dem Beitritt zur Steinwald-Allianz und der Bildung der Kulmregion wieder Fördermöglichkeiten, so für die Sanierung von Ortsverbindungsstraßen und weitere Maßnahmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.