Kleine Kräuterhexen

Die Kräuterwanderung mit Erika Bauer begeisterte die Kinder. Bei Stockbrot am Lagerfeuer ließen sie den lehrreichen und lustigen Nachmittag ausklingen. Alle waren sich einig: "Das machen wir mal wieder!" Bild: rpp
Lokales
Kastl
04.09.2015
2
0

In Kastl kann es in nächster Zeit zu einem erhöhten Aufkommen von Kräutermenschlein kommen. Mit einer Lupe bewaffnet, sind sie auf der Suche nach Bärwurz, Giersch, Gundermann & Co.

Der Kulturtreff lud zur Ferienaktion "Kräuterwanderung" ein. Dreizehn Kinder ließen sich von Erika Bauer vom "Kräuterhaus" in Nagel in das Reich der Kräuter führen. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los und die Buben und Mädchen erklommen den Kastler Berg. Eifrig suchten sie nach Kräutern und Blüten. Alle bekannten und unbekannten Pflänzchen brachten sie zu Erika Bauer. Die Kinder wollten wissen, ob die Pflanze giftig oder essbar sei.

Mit einer Engelsgeduld beantwortete die Fachfrau für Kräuterkunde alle Fragen und gab viele Tipps für die Verwendung von Spitzwegerich, Giersch, Gundermann, Sauerampfer, Bärwurz und Vielen mehr. Besonders beeindruckte die Kinder, dass sie mit getrockneten Brennesselsamen, unter das Futter gemischt, ihren Katzen- und Hunden eine kräftigende Wohltat bereiten können. Sie warnte aber auch vor einigen giftigen Wildkräutern, wie beispielsweise dem Efeu, und ermahnte die Kinder, sich stets die Hände zu waschen, nachdem sie giftige Pflanzen angefasst haben. Die Kleinen waren mit Feuereifer dabei und zeigten echtes Interesse. So waren sie ein wenig enttäuscht, als es Zeit war, zurück in den Ort zu gehen. Doch die Kräuterkundlerin versprach, dass sie die gesammelten Kräuter gleich noch verwenden werden. Zuerst sortierten sie diese. Danach stellten sie mit ihren zerkleinerten Wildkräutern eine süße und eine Kräuterbutter her. Andere Kräuter mischten sie mit Apfelsaft und Sprudel zu einem "Wiesendudler", einem erfrischenden Getränk. Stolz auf ihr Werk, ließen sich die Kinder diese Köstlichkeiten anschließend im "grünen Klassenzimmer" der Grundschule Kastl schmecken. Mit Stockbrot am Lagerfeuer ging der Nachmittag zu Ende. Zum Abschied schenkte Erika Bauer jedem Kind eine Lupe. So wird man in Kastl und Umgebung demnächst sicher immer wieder junge Kräutermenschlein antreffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.