Klosterburg Kastl liegt für Realschule zu weit ab vom Schuss

Klosterburg Kastl liegt für Realschule zu weit ab vom Schuss (ll) Die Kastler Klosterburg war laut Landrat Richard Reisinger bei den Gedankenspielen um eine weitere Realschule im Landkreis (wir berichteten) als möglicher Standort im Gespräch. Man habe aber einsehen müssen, dass sie an der Landkreisgrenze zu ungünstig liege, um genügend Anziehungskraft für Schüler zu entfalten. Auch der Kreis Neumarkt hätte keine Gastschüler nach Kastl geschickt. Dass jetzt mit der Anlage aber dringend etwas passieren mü
Lokales
Kastl
21.03.2015
0
0
Die Kastler Klosterburg war laut Landrat Richard Reisinger bei den Gedankenspielen um eine weitere Realschule im Landkreis (wir berichteten) als möglicher Standort im Gespräch. Man habe aber einsehen müssen, dass sie an der Landkreisgrenze zu ungünstig liege, um genügend Anziehungskraft für Schüler zu entfalten. Auch der Kreis Neumarkt hätte keine Gastschüler nach Kastl geschickt. Dass jetzt mit der Anlage aber dringend etwas passieren müsse, habe er am vergangenen Freitag Heimatminister Markus Söder (CSU) bei einem Treffen gesagt, erzählte Reisinger im Gespräch mit der AZ. Söders Staatssekretär Albert Füracker habe er als Oberpfälzer gesondert ins Gebet genommen. "Spätestens bei der nächsten Verlagerungsrunde müssen die auch was für Kastl machen." Mit Ausnahme eines kurzen Intermezzos in Gestalt des Avicenna Colleges steht die Klosterburg seit dem Ende des Europäischen Gymnasiums im Jahr 2006 leer. Bild: Huber
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Söder (1507)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.