"Mit Gottvertrauen die Welt gestalten"

"Mit Gottvertrauen die Welt gestalten" (dü) Bei der Kolping-Wallfahrt nach Altötting waren auch die Mitglieder aus Kastl und Umgebung gut vertreten. Die Pilgerreise zur Gnadenkapelle (im Hintergrund) stand unter dem Motto "Mit Gottvertrauen Welt gestalten". Das von Adolph Kolping in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete Kolpingwerk versteht sich auch heute noch als katholischer Sozialverband, der sich einmischt in Kirche und Gesellschaft. "Damit der Welt die Luft nicht ausgeht" umschrieb deshalb Lan
Lokales
Kastl
08.10.2014
1
0
Bei der Kolping-Wallfahrt nach Altötting waren auch die Mitglieder aus Kastl und Umgebung gut vertreten. Die Pilgerreise zur Gnadenkapelle (im Hintergrund) stand unter dem Motto "Mit Gottvertrauen Welt gestalten". Das von Adolph Kolping in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete Kolpingwerk versteht sich auch heute noch als katholischer Sozialverband, der sich einmischt in Kirche und Gesellschaft. "Damit der Welt die Luft nicht ausgeht" umschrieb deshalb Landespräses Christoph Huber die Aufgabe von Kolpingsfamilien in der heutigen Zeit. Bei seiner Predigt forderte er die Kolpingmitglieder auf, nicht nachzulassen im Einsatz für eine gerechtere Welt. "Verarzten wir unsere Welt mit unserem Engagement aus dem Geiste Adolph Kolpings: Wenn wir Flüchtlingen und Asylbewerbern Heimat geben, junge Menschen auf ihrem Weg in die Arbeitswelt begleiten und stark machen." Bild: dü
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.