Offenes Atelier zum Finale der Kastler Kulturtage: Vom Design zum fertigen Stück
Edler Schmuck aus Edelsteinen

Lokales
Kastl
16.10.2015
12
0
Zum Abschluss der Kulturtage haben die Kastler Künstler ihr Atelier für Besucher geöffnet. Einblicke bekamen Interessierte unter anderem beim Künstlerpaar Gagnon-Haack, das aus verschiedenen Materialien Schmuckstücke und Design kreiert. Die Gäste erfuhren außerdem, wie Edelsteine mit Silber oder Gold veredelt werden.

Ein langer Prozess

Das Konzept sieht eine Zusammenarbeit mit ausgewählten Künstlern und Kunsthandwerkern vor. Wie die gebürtige Kanadierin Chantal Gagnon-Haack sagte, unterliege jedes Schmuckstück, das in ihrem Atelier gefertigt wird, einem langen Entwicklungsprozess. Dazu zählen Designentwurf und Materialsuche sowie die Zusammenarbeit mit Künstlern und Handwerkern bis zur Fertigstellung in der Kastler Werkstatt.

Björn Haack, der aus dem Neumarkter Raum kommt, lässt sich von der Schönheit der Natur, aber auch von der großen Vielfalt der Materialien inspirieren. In ihre Kreation hinein nehmen Björn und Chantal die Kunst der verschiedenen Kulturen und Ideen aus vergangenen Epochen. Das Künstlerpaar hat vor einigen Jahren in Kastl das alte Kramerhaus erworben und es den eigenen Bedürfnissen entsprechend saniert, umgebaut und gestaltet.

Bei verschiedenen Messen

Die Künstler sind bei Ausstellungen für Schmuck in Frankfurt und München vertreten, aber auch an verschiedenen anderen Orten in Bayern zu finden, zum Beispiel bei der Winterlust in der alten Spinnerei in Kolbenmoor bei Rosenheim und bei den Winterträumen auf Schloss Faber Castell in Stein bei Nürnberg. Am ersten Adventswochenende (28. und 29. November) gibt es ein weiteres offenes Atelier in Kastl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.