Post für die "Freien"

Lokales
Kastl
01.07.2015
0
0

Kastl ist frei von Schulden. Das sei eine komfortable Situation, meinte Dr. Gerhard Dobmeier in der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler. Dennoch sah der zweite Vorsitzende auch Problemfelder in der Gemeinde.

(mkk) Einzelne sanierungsbedürftige Gebäude in der Dorfmitte bereiten den Freien Wählern Sorgen. Sie befürchten, dass das Zentrum in wenigen Jahren seinen heutigen Charakter verlieren könnte. Auch macht laut Gerhard Dobmeier der Erwerb eines neuen Wasserrechtes die kostspielige Sanierung des Tiefbrunnens II noch in diesem Jahr notwendig. Jedoch habe die gemeindeeigene Versorgung der Bürger mit qualitativ hochwertigem Wasser oberste Priorität.

Der Redner berichtete, dass sich der Gemeinderat bei der erneuten Ausschreibung einheitlich für den Bezug von Ökostrom entschlossen hat - bei der vorangegangenen Ausschreibung konnten sich die "Freien" mit diesem Vorschlag nicht durchsetzen. Prinzipiell wünschte er sich, dass auch künftig dem Grundsatz Sach- vor Parteipolitik gefolgt werde.

Erstmals ging vor wenigen Tagen allen Kastler "Freien" die erste Ausgabe einer Mitgliederinfo zu. Sie enthält die aktuell im Gemeinderat behandelten Themen und die Standpunkte der Gruppierung hierzu. Verfasser sind die Gemeinderäte der Freien Wähler.

Die wieder gewählte Vorsitzende Elisabeth Streng beleuchtete die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Sie erinnerte an die Familienwanderung zu den Schlössern in Unterbruck und Wolframshof und das Bürgergespräch über EFRE-Mittel. Zwar haben Mitglieder die Eisstockbahn am Sportgelände erneut aufgebaut, sie konnte aber wegen des milden Winters nicht genutzt werden. Ebenso im Kalender standen Informationsveranstaltungen zum Thema "Ungebetene Gäste - sicher wohnen" mit Kriminalhauptmeister Dieter Melzner sowie über die Sanierung des Tiefbrunnens II mit Wasserwart Robert Schraml. Beim Ferienprogramm waren Kinder zu einer Geschichtswanderung durch Kastl eingeladen. Die Familienwanderung hatte die Kastler Bergtour zum Ziel. Entlang der Strecken laden seit kurzem drei Ruhebänke zum Stillhalten und Genießen ein, die die Freien Wähler gespendet haben.

Wieder Bürgergespräche

Nachdem das Kastler Kalenderblatt von der Bevölkerung sehr gut angenommen werde, soll es auch für 2015 eine gedruckte und eine Onlinevariante geben, kündigte Streng an. Auch soll es in diesem Jahr vier Bürgergespräche geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.