Sauer wegen Sauerbraten

Wegen eines Sauerbraten-Rezepts liegt Rita (Margit Stich, links) im Clinch mit ihrer Nachbarin. Weder ihr Mann Waldemar (Anton Boemmel) noch Sohn Thomas (Sebastian Brand) können sie beruhigen. Reporterin Iris Eisner (Martina Moller-Prieschenk) und Fotografin Gitte Stein (Katrin Dirrigl, von links) wittern eine Story. Bild: ak
Lokales
Kastl
25.11.2015
17
0

Die Urheberin des Sauerbratenrezepts ist berichtigt und das Aufstiegsspiel hat der FC Haxenfurt dank Knipser Thomas gewonnen. Doch für die Liebhaber des Bauerntheaters gab's noch eine Schippe an Schenkelklopfern wegen femininen Gemeinheiten oben drauf.

Einen vollauf gelungene Premiere feierte die Laienspielgruppe mit dem Stück "Jetzt geht's rund". Im ausverkauften Schützenheim präsentierte sich eine glänzend aufgelegte Truppe. Gespickt mit Pointen und Gags der Kastler Ulknudeln traf das rund dreistündige Stück genau den Geschmack des Publikums.

Rita Fichtl, gespielt von Margit Stich, und ihre Nachbarin Irene Scheindl (Monika Stahl) haben ein Wochenende bei Starkoch Stiefelbeck hinter sich. Jedoch haben sich die beiden wegen Ritas Sauerbratenrezept total zerstritten. "Das Rezept war, ist und bleibt meins", giftet Rita wegen Irenes geistigen Diebstahls. Es beginnt ein Nachbarschaftsstreit mit vielen Hinterlistigkeiten zwischen den früheren Freundinnen. Weder Ritas Ehemann Waldemar (Anton Boemmel) noch Sohn Thomas (Sebastian Brand) können schlichten. Auch alle Bemühungen von Irenes Mann Max (Josef Raps) und Tochter Doris (Verena Gmeiner) scheitern.

Fußball wichtiger als Streit

Große Mühe hat Polizist Fred (Reinhard Etterer), unterstützt von seiner Ehefrau und der "größten Ratschn des Universums", Gisela (Angela Schöcklmann), die Kontrahentinnen nicht handgreiflich werden zu lassen. Dabei interessiert die Männer das Aufstiegsspiel des FC Haxenfurt mehr als der Weiberstreit. Entscheidend für den Fußballkracher ist, dass Thomas trifft, fit ist und sich das Liebesverhältnis mit Teammasseurin Doris wieder einrenkt.

Kracher in Zigarre

Reporterin Iris Eisner (Martina Moller-Prieschenk) und die Fotografin des Lokalsenders "Damaduri", Gitte Stein (Kathrin Dirrigl), wittern in Sachen Streit und Fußballkrimi eine Story fürs Radio. Allerdings hat Gitte nur noch Augen für Torhüter Ringo (Martin Wöhrl). Die Lage eskaliert wegen Irenes "Blöde Gans"-Schild vor Ritas Haus. Sie rächt sich an der schlafenden Irene mit einem aufgemalten Schnurrbart, was wiederum einen Schweizer Kracher in ihrer Zigarre zur Folge hat.

Das Entscheidungsspiel endet für die randalierende Rita in Handschellen. Die Tore von Thomas und ein von Ringo gehaltener Elfmeter sichern den 2:0-Sieg und den Aufstieg der Haxenfurter. Zudem stellt Irene Ritas Rezeptpatent zum Sauerbraten richtig und beendet damit den Zwist. Der Sieg wird gemeinsam gefeiert. Dabei muss Rita nach verlorener Torwette zwei Wochen lang die Fußballtreter ihres Sohnes zur Schau tragen.

Für die Masken sorgten Sigrid Strehl und Isolde Streng. Die Bühne gestalteten Marga Boemmel und Albert Stich. Als Souffleuse fungierte Ursula Höreth. Die weiteren Vorstellungen sind am 28. und 29. November sowie am 4., 5. und 6. Dezember im Schützenheim. Karten sind in der AXA-Geschäftsstelle Wagner in Kastl oder an der Abendkasse ab 19 Uhr erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.