"Schwarze" für Hans Walter

Hans Walter (vorne Mitte) ist der neue Vorsitzende der CSU Kastl. Er löste nach 20 Jahren Bruno Haberkorn (links) ab, der nicht mehr kandidiert hatte. Über aktuelle Themen aus dem Kreisverband berichtete stellvertretender Kreisvorsitzender Werner Nickl (rechts). Bild: rpp
Lokales
Kastl
11.03.2015
51
0

Nach 20 Jahren zog Bruno Haberkorn einen Schlussstrich und kandidierte nicht mehr als Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes. Das nutzten die Mitglieder für einen Generationswechsel.

Zum Ende seiner Amtszeit gab Bruno Haberkorn in der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim einen kurzen Abriss über die Zeit seit 1995. Vieles sei in dieser Zeit für die Gemeinde getan worden. Für die CSU in Kastl seien es 20 erfolgreiche Jahre gewesen, betonte der ehemalige Bürgermeister, der auch Kemnaths Rathauschef Werner Nickl für die gute Zusammenarbeit dankte.

Der Wahlausschuss mit Josef Etterer, Arno Stahl, Marco Streng und Michaela Veigl hatte bei der Besetzung des Vorstandsteams keinerlei Probleme. Einstimmig nahmen die Mitglieder den Vorschlag, Hans Walter zum neuen Vorsitzenden zu wählen, an. Seine Stellvertreter sind Arno Stahl, Marco Streng und Andrea Heining. Schriftführerin bleibt Michaela Veigl. Schatzmeister ist wieder Hubert Mühlhofer. Die Kasse prüfen Gerhard Veigl und Karl Wöhrl. Als Beisitzer fungieren Rudi Übelmesser, Robert Schraml, Andreas Wöhrl, Herman Dötsch, Martin Kaufmann und Michael Dötsch.

Die Kreisdelegierten sind Hans Walter, Josef Etterer, Arno Stahl, Andrea Heining, Hubert Mühlhofer und Bruno Haberkorn. Den Kreis der Ersatzdelegierten bilden Michaela Veigl, Robert Schraml, Gerhard Veigl, Rudi Übelmesser, Andreas Wöhrl und Brigitte Walter.

Der neue Ortsvorsitzende Hans Walter dankte über das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Gerne nahm er das Angebot von Werner Nickl für eine gute Zusammenarbeit an. In einem kurzen Ausblick formulierte Walter anstehende Themen und Aktionen. Ziel der CSU Kastl, sei junge Mitglieder anzuwerben, wobei vor allem Frauen willkommen seien. Die Bürger-Info für alle Bürger der Gemeinde solle beibehalten werden. Geplant sind seien zwei bis drei Ausgaben pro Jahr. Ebenso wolle sich der Ortsverband an den Zukunftswochen, am Ferienprogramm und am Weihnachtsmarkt teilnehmen.

Einmalig im Kreisverband

Schatzmeister Hubert Mühlhofer berichtete über den Stand der Kasse. Arno Stahl bescheinigte ihm eine ordnungsgemäße Buchführung. Das Protokoll trug Schriftführerin Michaela Veigl vor. Stellvertretender Kreisvorsitzender Werner Nickl würdigte Bruno Haberkorn für den harmonischen, gemeinsamen Weg in der CSU und in der Verwaltungsgemeinschaft. Haberkorn habe "seine" Kommune schuldenfrei übergeben: "Das ist im Kreisverband einmalig." Er freute sich, dass auch mit Bürgermeister Josef Etterer die Zusammenarbeit ebenso gut klappe.

Die tatkräftige und erfolgreiche Kastler Junge Union nannte Nickl eine solide Stütze für den Kreisverband. Auf Kreisebene gelte es, die nun kommenden wahlfreien Jahre zu nutzen und darauf hinzuarbeiten, dass die CSU wieder den Landrat stelle. Ebenso schnitt Nickl weitere Themen aus dem Kreisverband wie das Baxi, die Atemschutzstrecke für die Feuerwehr, die anstehende Sanierung der Realschule Kemnath und die Zukunftswochen im Landkreis Tirschenreuth an.

Die Versammlung hatte mit einem Gedenken für die verstorbenen Mitglieder begonnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.