Wasserversorgung und das alte Posthalteranwesen
Künftig mit Filter

Das Gebäude für die Aktivkohlefilter der Wasserversorgung Kastl im Hainthal ist fertig. Am Dienstag, 13. Oktober, sollen die rund fünf Meter hohen Filter mit dem Schwerlastkran ins Gebäude gehoben werden. Bild: jp
Lokales
Kastl
08.10.2015
6
0
In der Marktratssitzung gab Bürgermeister Stefan Braun bekannt, dass das Gebäude für die Aktivkohlefilter der Kastler Wasserversorgung fertig sei. Die beiden rund fünf Meter hohen Aktivkohlefilteranlagen werden am Dienstag, 13. Oktober, geliefert, mit dem Kran eingehoben und installiert. Von den an die Wasserverbraucher versandten Erhebungsbögen sind 70 Prozent an die Gemeinde zurückgekommen. Sie sind Basis für den Beitrag zur Sanierung der Wasserversorgung, die je nach Grundstück- und Geschossfläche 500 bis 1000 Euro kosten können.

Viele Bauanträge

Es folgten zahlreiche Bauvoranfragen und -anträge. Nadja Forster und Hannes Jarosch haben das ehemalige Posthalteranwesen in der Amberger Straße erworben und wollen es nun nach alten Plänen und Bildern sanieren. Dabei werden sie von Urban Meiller, Architekt der Kastler Städtebauförderung, unterstützt.

Das Posthalteranwesen ist ein Jugendstilbau aus dem Beginn des letzten Jahrhunderts mit einem Rund-Erker an der Südseite. Die Baugenehmigung und die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis umfassen den Einbau von Schleppgauben, die Dacherneuerung, neue Fenster und die Fassadengestaltung - nach den originalen Unterlagen und Fotos. Der Marktrat genehmigte diese Mammutaufgabe und freute sich, dass das Gebäude restauriert wird.

Fundamente freilegen

Anna Finger baut ein Wohnhaus in Umelsdorf mit Einliegerwohnung- allerdings etwas kleiner als vorgesehen. Die Kirchenstiftung St. Nikolaus in Umelsdorf beantragte eine denkmalschutzrechtliche Erlaubnis zur Sanierung der Nikolaus-Kirche. Im Vorgriff müssen die Fundamente freigelegt werden, um den Gebäudezustand einschätzen zu können.

Markus Lehner wollte auf einem Doppelgrundstück, das bisher unbebaut ist, im Gebiet Kastl-Süd eine 25 Quadratmeter große Hütte als Bürogebäude erreichten. Der Antrag wurde vom Marktrat einstimmig abgelehnt.

Genehmigt wurde das Vorhaben von Marina Kopp und Christian Wiesend, die in Wolfsfeld ein Haus mit Doppelgarage als Betriebsleiterwohnung errichten wollen. Gerhard Schiller wurde die Bebaubarkeit seines Grundstücks in der Antonius-Ertl-Straße bescheinigt. Außerdem erhielt Christian Eichenseer die Erlaubnis, in die Straße in Freischweibach eine Fernwärmeleitung zu verlegen und mit der Gemeinde darüber einen Vertrag zu schließen.

Die Gemeinde Ursensollen will an der Straße zum Sportplatz ein neues Baugebiet mit rund 50 Parzellen ausweisen. Der Markt Kastl stimmte als Träger öffentlicher Belange dem Bebauungsplan Rängberg zu. Abschließend gab Bürgermeister Stefan Braun bekannt, dass die Staatsstraße 2240 (Straße Sternfall-Neumarkt im Abschnitt zwischen Mühlhausen und Utzenhofen) saniert wird und voraussichtlich ab Montag, 12. Oktober, für rund fünf Wochen gesperrt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.