In Kastl haben Maurerarbeiten begonnen
Das Zentrum wächst

Der Bau des Kastler Feuerwehrzentrums kommt gut voran: Unter Anleitung von Baumeister Willibald Hertwich (mit Helm) mauern die Freiwilligen der Feuerwehr gerade ihre künftigen Aufenthaltsräume. Die Betonfertigteile für die Hallen des Bauhofs, der Rettungswache und der FFW-Fahrzeuge sind schon alle aufgestellt und verbunden. Bild: jp
Politik
Kastl
13.04.2016
92
0

Es geht voran beim Neubau des Feuerwehrzentrums in Kastl. Darauf machte Bürgermeister Stefan Braun im Marktgemeinderat aufmerksam.

Erfreut zeigte sich Braun in diesem Zusammenhang über den Fleiß der Freiwilligen aus den Reihen der Kastler Feuerwehr, die bei diesem Projekt kräftig mit anpacken. Nicht zuletzt deshalb komme man gut voran mit dem Neubau, der Feuerwehr, Bauhof und Rettungswache unter einem Dach vereint. Mit Bildern illustrierte Braun, dass inzwischen alle Betonfertigteile aufgestellt und verbunden sind. Die Maurerarbeiten an den künftigen Aufenthaltsräumen haben gerade begonnen.

Gast der April-Sitzung des Gemeinderats war Andreas Meder vom Breitband-Planungsbüro Innovative Kommunikations Technologie (IK-T) aus Regensburg. Dieser berichtete, dass Teile Kastls, Utzenhofens, Umelsdorfs und Pfaffenhofens durch die Telekom und Kabel Deutschland bereits ausreichend versorgt seien.

Bei den Anschlüssen unterscheide man Glasfaserleitungen mit Kabelverzweigern (FTTC) und Glasfaseranschlüsse im Gebäude (FTTB). Für Kastl soll es sechs neue Erschließungsgebiete geben, die die Breitbandversorgung verbessern sollen. Zum Erschließungsgebiet (EG) 1 gehören Drahberg, Dettnach, Deinshof und Wolfsfeld, zum EG 2 Pattershofen, zum EG 3 Kastl-Süd (Neubaugebiet), zum EG 4 Lauterach, Reusch, Aicha und Flügelsbuch, zum EG 5 das Gewerbegebiet Kastl, Hochhaus und Ziegelhütte sowie zum EG 6 St. Lampert.

Als Zuschuss vom Freistaat rechnet Kastl mit rund einer Million Euro, da eine interkommunale Zusammenarbeit mit Ursensollen und Hohenburg geplant ist. Auf die Gemeinde werden Kosten von rund 100 000 Euro zukommen.

Der Gemeinderat beschloss, die Aufträge für die Arbeiten entsprechend dem Vortrag des Ingenieurs auszuschreiben und dann auch zu vergeben.

Aus dem MarktratMit dem Staatlichen Bauamt Amberg ( Straßenbau) hat Kastl eine Vereinbarung geschlossen. Dieser regelt die Kostenaufteilung beim Ausbau der B 299 mit Fahrbahn, Gehwegen und Seitenbereichen.

Der Bau soll im Sommer 2016 beginnen.

Mit dem Amberger Architektenbüro Ernst und Meiler wurde im Zuge der Städtebauförderung die Planung und Kostenschätzung vereinbart.

Diese betrifft die Sanierung der Verbindung B 299 - Pfistermühlbrückerl und des Pflasters der Hohenburger Straße. Sie war nötig, damit die Genehmigung beantragt werden kann.

Der Freistaat Bayern und die Marktgemeinde Kastl haben die Grundstücksvermessungen und Umschreibung zum Neubau der Lauterachtalstraße mit Brücke abgeschlossen und im Grundbuch eintragen lassen.

Folgende Bauanträge haben die Räte genehmigt und an das Landratsamt weitergeleitet:

Garagenerweiterung (Luibl/Pattershofen), Balkonanbau (Angermeier/Pfaffenhofen), Neubau eines Wohnhauses mit Garage und Freisitz (Weiß/Deinshof) und Neubau einer Lagerhalle (Gradl/ Umelsdorf). (jp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.