Jahresrückblick
Kastl hat heuer viel Geld ausgegeben

Politik
Kastl
09.12.2015
19
0

Die gemeindlichen Baumaßnahmen in Kastl schreiten voran: Darüber informierte Bürgermeister Stefan Braun den Gemeinderat in seiner Dezember-Sitzung.

In seinem Jahresrückblick sprach Bürgermeister Stefan Braun die wichtigsten Investitionen der Gemeinde im abgelaufenen Jahr an und zog eine positive Bilanz.

Der Vermögenshaushalt betrug rund 1,1 Millionen Euro. Davon wurden ausgegeben:

  • Rund 300.000 Euro für den Feuerwehrhaus-Neubau

  • 10.000 Euro für den Digitalfunk der Feuerwehr in Kastl

  • 12.000 Euro für Spielplatz-Geräte

  • 40.000 Euro als Zuschuss aus der Städtebauförderung für zwei Objekte

  • Für Grunderwerb und Vermessung der Baugebiete Kastl-Süd und Pfaffenhofen/Alte Straße 55.000 Euro

  • Für die Aktivkohlefilteranlage zur Wasserversorgung Kastls im Hainthal, die voraussichtlich im Frühjahr in Betrieb geht, rund 250 000 Euro

  • Rund 300.000 Euro Schulden wurden getilgt und die Rücklagen mit 150 000 Euro aufgefüllt.


Abschließend dankten Bürgermeister Braun und seine Stellvertreterin Monika Breunig den Räten für die gute Zusammenarbeit.

Aus dem Marktgemeinderat KastlRoland Friedrich aus dem Raum Schwandorf darf im neuen Kastler Baugebiet Süd ein Einfamilienhaus mit Garage errichten. Waltraud Behringer bekam die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis, ein vom Sturm arg in Mitleidenschaft gezogenes, altes Bauernhaus in Umelsdorf abzubrechen - wenn die Beseitigungsanordnung des Landesamts für Denkmalpflege vorliegt.

Elektroingenieur Gerhard Kreißel wurde zum weiteren Energieberater in Kastl bestellt. Er arbeitet eng mit der ZEN-Stelle des Landkreises in Ensdorf zusammen.Der Besitzer des ehemaligen Forsthauses in Bärnhof-Brünnthal, Phillip Engelhardt, kann das Anwesen denkmalgerecht sanieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.