Kastl verabschiedet neuen Haushalt
Alle einverstanden

Politik
Kastl
19.05.2016
10
0


Aus dem Kastler MarktratÜbriges wird gleich verbaut

Zum Thema Breitbandausbau entschied der Gemeinderat: Wenn von den für die sechs Erschließungsgebiete vorgesehenen Mitteln etwas übrig bleibt, werden nicht ausreichend versorgte Gebiete weiter ausgebaut.

Als "ausreichend vorsorgt" gelten Anschlüsse mit mindestens 30 Mbit/sec. Es gibt aber die Möglichkeit, solche Gebiete mit Landes- oder Bundesmitteln auszubauen. Allerdings erreicht der Zuschuss dafür wahrscheinlich nicht die Höhe der derzeitigen Breitband-Förderung.

Vitus Lehmeier (Mühlhausen) wurde als neuer Klärwärter eingestellt, Helmut Mauser als Freibad-Gehilfe.

Das Kastler Freibad ist seit 14. Mai wieder offen. Wegen des derzeitigen Wetters sei der Besuch dort momentan aber nur etwas für die sogenannten Kampfschwimmer, wie es Bürgermeister Stefan Braun formulierte.

Morgen um 20 Uhr gibt es im Forsthof einen Infoabend zu den neuen Kastler Festspielen. Alle Interessierten sind eingeladen.

Für den Weiterbau des Feuerwehrzentrums wurden folgende Arbeiten vergeben: Fenster, Türen und Dachkonstruktion, Eingangstore für die Fahrzeughallen, Beton und Mauersteine. (jp)

Der Kastler Haushalt ist in trockenen Tüchern. Letztere gibt es aber auch im Freibad - denn das ist momentan nur etwas für ganz Hartgesottene. Beides war Thema im Gemeinderat.

Einstimmig hat das Gremium den zuvor im Haushaltsausschuss festgelegten Finanzrahmen für den Markt abgesegnet. Die Sprecher aller im Rat vertretenen Parteien betonten, dass für Kastl mehr wünschenswert wäre, man aber mit den vorhandenen Mitteln auskommen müsse, um die wichtigsten Vorhaben der Gemeinde finanziell zu schultern. Kastls Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von 3,9 Millionen Euro, im Vermögenshaushalt sind es 2,5 Millionen Euro. Die Hebesätze bleiben unverändert. Die Gemeinde hat derzeit 4,36 Millionen Euro Schulden - das entspricht 1811 Euro pro Kopf.

Die wichtigsten Vorhaben in Kastl heuer sind:

Feuerwehrzentrum: 500 000 Euro

Aktivkohlefilteranlage: 400 000 Euro

Neuer Unimog: 100 000 Euro

Dorferneuerung in Giggelsberg, Deinshof, Pfaffenhofen: 70 000 Euro

Planungskosten Hohenburger Straße/Pfistermühlweg 70 000 Euro

Neubauten im Zug des Ausbaus der B 299 in Kastl (Gehweg, Straßenbeleuchtung): 150 000 Euro

Planungskosten Umbau Kindergarten: 20 000 Euro

Städtebauförderung: 50 000 Euro

Schuldentilgung: 770 00 Euro.

Bürgermeister Stefan Braun betonte, dass die angefangen Bauvorhaben wie die Aktivkohlefilteranlage für die Wasserversorgung und das Feuerwehrzentrum gut vorankämen. Erstere könne voraussichtlich im Juni/Juli in Betrieb genommen werden. Der FFW-Rohbau sei dank der Hilfe der Feuerwehr-Mitglieder fast fertig. Damit könnten nun die Überdachungsarbeiten beginnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Haushalt (127)Gemeinderat Kastl (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.