Fußball Bezirksliga Nord
Die Wende nach einem Elfmeter

Da jubelt Ex-Profi Tobias Fink (mit Ball) über sein erstes Tor im Trikot des FV Vilseck - der Ausgleich zum 1:1. Benedikt Herbrich (links daneben) freut sich mit dem Schützen, während Michael Hufnagel, der Kapitän des TuS Kastl (links), und Maximilian Geitner (rechts) es nicht fassen können. Bild: ref
Sport
Kastl
28.11.2016
127
0

Der FV Vilseck meldet sich zurück: Mit einem nicht erwarteten 6:1-Kantersieg beim TuS Kastl am vermutlich letzten Spieltag der Bezirksliga Nord in diesem Jahr. Und Tobias Fink spielt eine große Rolle dabei.

Denn der Ex-Profi wurde in der 23. Minute eingewechselt, schoss das Tor zum 1:1-Ausgleich und verlieh dem Vilsecker Spiel Stabilität - und offensichtlich auch Selbstvertrauen.

Die Hausherren um Spielertrainer Thomas Mayer hatten trotz Verletzungen auf vielen Postionen den besseren Start und hätten bereits in der Anfangsphase in Führung gehen können. Nach zehn Minuten lag der Ball im Tor der Gäste, doch entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Die Vilsecker, die ebenfalls auf vielen Positionen verändert aufliefen, kamen nur schwer ins Spiel. Aber ab der 20. Minute wurden sie besser, allerdings noch ohne wirkliche Torgefahr für Kastl auszustrahlen.

Der TuS blieb durch Konter weiter gefährlich, spielte diese aber nicht konsequent genug zu Ende. Bis zur 26. Minute: Nach einem schönen Angriff über Baumer und Weigert vollstreckte der TuS-Torjäger Johannes Kölbl zum verdienten 1:0. Dann verpassten die Kastler, den zweiten Treffer nachzulegen. Und so erzielten die Vilsecker nach einem Standard quasi mit dem Pausenpfiff, durch den eingewechselten Fink den glücklichen Ausgleich.

Die zweite Hälfte begannen beide Mannschaften unverändert. Kurz nach dem Anpfiff gleich ein Höhepunkt: In der 46. Minute bekamen die Gäste einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Aber den Strafstoß von Stefan Liermann hielt der Kastler Keeper Oliver Harsch überragend. Kurz darauf musste der mit Gelb vorbelastete Blomeier nach einem harmlosen Zweikampf im Mittelfeld mit Gelb-Rot vom Platz. Wieder nur kurz danach bekamen die Gäste den zweiten, ebenfalls umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Diesmal trat Daniel Dietrich an, und er verwandelte sicher zum 1:2 - die Wende in diesem Spiel. Denn Kastl wirkte nun angeschlagen und ungeordnet. Nach einem Fehler in der TuS-Abwehr erzielte Stefan Liermann in der 58. Minute das 1:3. Nun versuchte der TuS ins Spiel zurückzukommen, aber er fand den Faden nicht mehr. Als der FV Vilseck durch Torjäger Stefan Liermann mit dessen zweiten Treffer das 1:4 (79.) erzielte, war der Wille des TuS endgültig gebrochen.

In der 86. Minute erhöhten die Vilsecker durch Daniel Dietrich, der ebenfalls seinen zweiten Treffer erzielte, auf 1:5. Die Kastler ergaben sich nun dem Schicksal. Die Gäste um ihren Trainer Hakan Boztepe spielten weiter und wollten noch einen draufsetzen. Eine weitere, diesmal überflüssige Gelb-Rote Karte für den Kastler Innenverteidiger Steuerl sorgte für einen weiteren unrühmliches Höhepunkt. Kurz vor Schluss erzielten die Gäste nach einem Konter, durch Felipe Araujo noch das 1:6.

So verlor der TuS nicht nur ein wichtiges Spiel, sondern auch viel Kredit bei seinen Fans. Kastl muss jetzt hoffen, dass Winterpause ist und die ausgefallenen Spiele nicht mehr in diesem Jahr nachgeholt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.