Größter Kastler Verein zieht Bilanz
Beim TuS läuft's

Einige seiner Urgesteine hat der TuS Kastl geehrt (vorne, von links): Albert Beer, Heinz Bannert, Hans Auer und Richard Hiller. Den Jubilaren gratulierten (hinten, von links) Norbert Bleisteiner, Bürgermeister Stefan Braun und Gert Steuerl. Bild: jp
Vermischtes
Kastl
01.04.2016
26
0

Über 700 Mitglieder, davon rund 200 Kinder und Jugendliche, hat der TuS Kastl. Etliche, die schon besonders lang dabei sind, rückten bei der Hauptversammlung in den Blickpunkt.

"Die erste Fußballmannschaft ist so motiviert, dass sie um den Aufstieg in die Bezirksliga kämpfen will", berichtete Trainer Thomas Mayer im Sportheim am Mennersberg. Für Abteilungsleiter Christian Hondl sind die Kicker, derzeit Zweiter in der Kreisliga Süd, das Aushängeschild des Vereins. Vorsitzender Gert Steuerl freute sich über diese Entwicklung. Höhepunkte im vergangenen Jahr waren der Sieg im Lauterachpokalturnier, die 100. Ausgabe des TuS-Kicker, und der Bau einer Grillhütte.

Bürgermeister Stefan Braun betonte, dass der TuS als Kastls größter Verein in allen Bereichen sehr aktiv sei. Die erste Mannschaft ermunterte er: "Die Saat ist ausgebracht, aber die Ernte muss noch eingefahren werden. Ihr könnt euer Meisterstück machen." Stellvertretender Vorsitzender Norbert Bleisteiner sagte, die Mitglieder könnten stolz sein auf das Erreichte. In den vergangenen zehn Jahren seien über 100 000 Euro in die Verbesserung der Infrastruktur von Sportheim und -plätzen investiert worden. Trotzdem sei der Verein schuldenfrei - und damit in einer guten finanziellen Position. Einmalig im Landkreis sei, dass der TuS sein Sportheim seit 30 Jahren durch Mitglieder eigenständig bewirtschaftet. Dies sei ein Verdienst der Wirte und von Oberwirt Dr. Waldemar Draxler. Letzterer wünscht sich jüngere Nachfolger für diese Aufgabe - "damit's weitergehen kann". (Blickpunkt)

Trotz etwas dünnerer Spielerdecke stehe die zweite Fußball-Mannschaft gut da, betonte Robert Heigl. Für die Jugend berichtete Herbert Schneeberger, dass 30 Kinder in Mannschaften eingebunden seien. Die Bambini werden in Kastl trainiert. Von der A- bis E-Jugend besteht eine Spielgemeinschaft mit Illschwang und Schwend. Das Aushängeschild, die A-Jugend, spielt nach dem Aufstieg vorne in der Kreisliga - laut Schneeberger eine gute Vorbereitung junger Talente auf die erste Mannschaft.

Tennis: Die Abteilung hat 70 Mitglieder und bestreitet Freundschafts- und Schleiferlturniere. 2017 feiert sie ihr 30-jähriges Bestehen.

In der laufenden Saison belegt die erste Mannschaft der Tischtennisabteilung den 5. Tabellenplatz. Einen großen Boom gibt es bei den Jugendlichen, so dass drei Teams mit 18 Spielern angemeldet werden konnten.

Die Judo-Abteilung hat an 14 Ranglistenturnieren in allen Altersgruppen teilgenommen. Die Judokas mit Trainer Uwe Heidbüchel waren von Aschaffenburg bis Passau unterwegs und gewannen sechs Gold-, sieben Silber- und neun Bronze-Medaillen.

Beim Eltern-Kind-Turnen sind laut Doris Sieß die Stunden so beliebt, dass die Älteren gar nicht aufhören wollen. 30 Kinder zwischen einem und sechs Jahren sind gemeldet.

Wie bereits in den vergangen Jahren kann Dank junger Unterstützung beim Kinder- und Jugendturnen weiter in drei Gruppen trainiert werden. Die mittlere trainieren Michael Maier, Johanna Bäuml und Alexandra Fink. Insgesamt sind über 50 Sportler aktiv.

Bei Zumba bietet Tanja Lutter neben der Dienstagabend-Stunde seit Oktober auch einen Vormittagstermin an. Die Teilnehmer sind zwischen 13 bis 60 Jahre alt.

Die Ganzkörper-Fitness findet nach wie vor guten Anklang - mit zwischen 15 und 20 Teilnehmern. Die Damengymnastik läuft ebenfalls gut mit durchschnittlich 14 Frauen. (jp)

Jubilare geehrt

Kastl. (jp) Bei der Hauptversammlung des TuS Kastl wurden einige Mitglieder für langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Zu den Urgesteinen des Vereins gehören: Johann Auer, Willi Bäuml, Heinz Bannert, Richard Hiller und Erich Pitterle (60 Jahre Mitglied), Albert Beer (50), Anni Brandl und Paula Hondl (40), Hans Hollweck, Ronald Kleinwächter, Anna Luschmann, Anneliese Reindl, Johann Reindl, Josef Salzhuber, Barbara Schierl, Erwin Schierl, Benjamin Schröder-Jäneke, Monika Schröder-Jäneke, Johanna Starke, Siegfried Ströbl und Hubert Zimmermann (30) sowie Barbara Heigl, Martin Hollweck, Dieter Kroneberg, Annemarie Löschinger, Waltraud Lutter und Hubert Rubenbauer (25).
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1576)TuS Kastl (47)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.