Der perfekte Schuss
Storchenfoto aus Kemnath siegreich bei Bundeswettbewerb

Norbert Vetter neben seinem "Storchennest". Auf Regional- und Bundesebene setzte sich seine Fotografie durch. So gelang das Amtsgericht in Kemnath und seine Störche zu Berühmtheit. Bild: Andrea Hoesl
Freizeit
Kemnath
12.02.2016
205
0
 

Der Kemnather Norbert Vetter schoss und gewann. Doch nicht mit dem Gewehr, sondern mit seinem Fotoapparat. Nachdem ihn "Der Neue Tag" bereits zum Sieger kürte, kam seine Aufnahme von Jungstörchen in Kemnath unter 82 000 Teilnehmern beim Bundeswettbewerb "Blende" auf den 49. Platz.

Es geschah in einer milden Nacht im Juli vergangenen Jahres. Die Bedingungen waren perfekt: Sternenklar, der Vollmond stieg über Kemnath auf und das Wichtigste, die Storchenkinder im Nest auf dem Kemnather Amtsgericht.

"Das gibts sehr selten", sagt Norbert Vetter. In dieser Nacht hatte er sich zum Eisweiher aufgemacht, am Rande der Innenstadt. Unruhig lief er hin und her, um den besten Winkel zu finden für den vollkommenen Schuss. Die Aufnahme mit dem Titel "Storchenmond" reichte er beim bundesweiten Fotowettbewerb für Amateure, der "Blende", ein.

Bereits beim Regionalentscheid, organisiert Medienhaus Der Neue Tag, erreichte er den ersten Platz in der Kategorie "Tierisch - Tierisch gut". Vor wenigen Tagen erfuhr er die nächste erfreuliche Nachricht. Beim Bundesentscheid der "Blende" landete er unter 82 000 Teilnehmern auf dem 49. Platz. Eine "tolle Sache" nennt der Kemnather das. Auch beim Wettbewerb von Foto Brenner schaffte er es mit dem dritten Platz aufs Siegertreppchen.

Natur- und Makroaufnahmen sind Vetters Spezialgebiet. "Ich fotografiere alles, was man in der Umgebung so findet." In der Landschaft rund um Kemnath bietet ihm ausreichend Material für sein Hobby. "Man muss nicht weit weg fahren, um gute Motive zu finden."

Lange hatte er die Störche beobachtet, die seit einigen Jahren wieder ihr Kemnather Sommerquartier beziehen. Die Jungtiere waren mittlerweile so groß, dass die Eltern auf umliegende Bäume auswichen und ihnen den gesamten Horst überließen. Vetter hatte all das verfolgt und die Tiere oft fotografiert.

"Dann dachte ich, da muss ich mal was ganz Besonderes machen. " Wegen der guten Sicht positionierte er sich an Vollmond an dem Weiher. Von dieser freien Fläche konnte er die Spitze des Amtsgerichtes aus sehen. Dann wartete er auf den perfekten Augenblick. "Das war schwierig. Der Mond wandert sehr schnell und die Störche haben sich oft hingelegt."

Doch dann hat alles gepasst und er schoss im richtigen Augenblick mit einem großen Teleobjektiv aus einer Entfernung von 100 bis 150 Metern. Vor ein paar Tagen erfuhr er per Email von seinem Platz unter den ersten Fünfzig des Bundeswettbewerbs.

Der 54-jährige Siemens-Mitarbeiter fotografiert seit seiner Kindheit. Er ist Mitglied bei den Fotofreunden Eschenbach-Grafenwöhr, die sich einmal im Monat treffen, um Fotos und Erfahrungen auszutauschen.
Man muss nicht weit weg fahren, um gute Motive zu finden.Norbert Vetter, siegreicher Hobby-Fotograf aus Kemnath


Foto-AusstellungDie Ausstellungen der Fotofreunde mit etwa 100 Bildern der Mitglieder und zwei Multivisionsshows finden am 6. März in Eschenbach im Malzhaus und am 13. März in Grafenwöhr im Kolpinghaus statt. Öffnungszeiten jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr bei 2,50 Euro Eintritt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.