Erst drei Veranstalter organisieren Public Viewing
EM: Viele Beamer bleiben aus

Ob sich diese Jubelszenen vom Finale der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien am 10. Juli wiederholen? Die Kolpingfamilie Kemnath hat laut Verwaltung noch keine Live-Übertragungen im Gesellenhaus beantragt. Natürlich müsste die deutsche Mannschaft auch noch den Titel in Frankreich holen. Archivbild: tef
Freizeit
Kemnath
08.06.2016
462
0

Kemnath/Immenreuth/Erbendorf/Kulmain. (luk/njn/mez) Als sich die deutsche Fußballnationalmannschaft vor zwei Jahren daran machte, den Weltmeistertitel zu holen, sorgte das beim Public Viewing für volle Säle und Plätze. Wenn die DFB-Auswahl am Sonntag, 12. Juni, 21 Uhr, gegen die Ukraine bei der Europameisterschaft in Frankreich ins Geschehen eingreift, werden meist nur die Wohnzimmer gut gefüllt sein.

Im Gebiet der VG Kemnath gibt es bislang nur ein öffentliches Mitfiebern und Anfeuern. Martin Graser vom Ordnungsamt lagen bis Wochenanfang zwei Anträge vor. Einen für Kastl hat er gebilligt. Dort sollen in einer Maschinenhalle Spiele zu sehen sein. Auf den letzten Drücker hatte es in den vergangenen Tagen auch ein Gastwirt am Kemnather Stadtplatz versucht. Doch hier verweigerte Graser die Genehmigung mit Verweis auf die Wohnbebauung. In einem solchen Fall "muss man eine gewisse Antragsfrist einhalten", in der Regel bis zu vier Wochen vor Turnierbeginn. "Man weiß doch schon lange, dass Europameisterschaft ist." Bei vielen Städten und Gemeinden sei der 27. Mai der Stichtag gewesen. Schließlich müsse der Schutz der Nachbarschaft bezüglich Lärmbelästigung geprüft werden. "Man braucht eine entsprechende Einschätzung", erklärt Graser. "Weniger tragisch" sei jedoch, wenn zum Beispiel noch die Kolpingfamilie im Gesellenhaus wieder Beamer und Leinwand aufstellen wollte, da es sich hier um geschlossene Räume handle.

Anfeuern bei der Feuerwehr


In Kulmain hat sich in Sachen Public Viewing noch nichts getan. "Wir haben nicht die großen Plätze", hat Bürgermeister Günter Kopp eine Erklärung. "Aber vielleicht entwickelt sich noch was", je nachdem wie die deutsche Mannschaft spiele. Auch Immenreuths Rathauschef Heinz Lorenz lag lange Zeit nichts Konkretes auf dem Tisch. Doch mittlerweile hat sich der Bayern-Stammtisch wieder mit der Feuerwehr Immenreuth zusammengeschlossen, um die EM im Feuerwehrhaus zu zeigen. Wie zum ersten Spiel am Sonntag gegen die Ukraine ist jeweils ab 20.30 Uhr Einlass.

Kollektives Jubeln ist auch in der Propstei in Erbendorf möglich. Das Organisationsteam der Erbendorfer Fußballer arbeitet mit Hausherrn Gregor Schraml mit Hochdruck an den Vorbereitungen. Die Übertragungen beginnen ebenfalls am Sonntag. Nach den drei Begegnungen der Gruppenphase werden alle K.o.-Spiele des deutschen Teams übertragen. Wenn es für Kroos & Co. optimal läuft, auch das Finale am 10. Juli.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.