Interessante Fahrzeug- und Geräteschau zum Familien- und Sicherheitstag
Feuerwehrtechnik im Wandel der Zeit

Neben Handdruckspritzen und der ersten Kemnather Motorspritze aus dem Jahr 1930 steht am Sonntag auch die modernste Technik im Mittelpunkt. Bild: mde
Freizeit
Kemnath
07.07.2016
409
0

(mde) Von der Handdruckspritze über die ersten Löschfahrzeuge bis hin zur modernen Drehleiter. Beim Familien- und Sicherheitstag am Sonntag, 10. Juli, präsentieren die Kemnather Brandschützer "Die Feuerwehr im Wandel der Zeit".

Die Verantwortlichen von Feuerwehr und Kolping haben für die Besucher des Familien- und Sicherheitstages rund um das Schulzentrum und die Mehrzweckhalle mit Freisportanlage ein Rahmenprogramm organisiert, das jeden zufriedenstellen dürfte.

Für Technikfans, Kinder und Feuerwehrbegeisterte, Jüngere und Ältere biete schon alleine die Fahrzeug- und Geräteschau einiges zum Staunen. Zum 150-jährigen Bestehen der Kemnather Floriansjünger werden neben Handdruckspritzen aus Berndorf und Fortschau-Kuchenreuth auch die erste, um das Jahr 1930 beschaffte Motorspritze für die Kemnather ausgestellt. Mit einer gemischten Fahrzeugflotte wird die bekannte "Fortelny-Feuerwehr" aus Waldsassen mit Dr. Wolfgang Fortelny anwesend sein. Er sammelt seit vielen Jahren Drehleiter- und Löschfahrzeugoldtimer und bereitet diese mit viel Herzblut mit Gleichgesinnten originalgetreu auf. Ein amerikanischer Chevrolet-Leiterwagen ist nur eine der Raritäten.

Neben dem 51 Jahre alten Magirus-Tanklöschfahrzeug der Kemnather Wehr werden modernste Fahrzeuge von der Ulmer Firma Magirus wie eine Gelenkdrehleiter mit fünfteiligem Leitersatz und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF20) mit neuer "Teamcap-Kabine" aufgefahren. Überregionale Feuerwehren zeigen ihre Sonderfahrzeuge, so ein mittleres Löschfahrzeug (MLF) mit Hochdrucklöschgerät (Feuerwehr Sorghof bei Vilseck) und ein großes, erst im Mai in Dienst gestelltes Magirus-Tanklöschfahrzeug "TLF4000" (Feuerwehr Creußen).

Ebenso reihen sich unter anderem das Löschfahrzeug (LF20) aus Kastl, das Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehren Atzmannsberg-Köglitz, der Mercedes Sprinter aus Lenau und das Löschfahrzeug Katastrophenschutz aus Neusorg ein. Die Schau komplettieren das Hochwasserschubboot, der Schlauchwagen und der Gerätewagen aus Kemnath die Ausstellung.

Informationen rund um die Brandbekämpfung und den Atemschutz sowie die Technische Hilfeleistung bei Unfällen geben die Gastgeber am Hilfeleistungslöschfahrzeug und an der Drehleiter weiter. Dazu gibt es Vorführungen. Welchen körperlichen und psychischen Belastungen Träger von schwerem Atemschutz bei der Brandbekämpfung in Gebäuden oder einer Personenrettung aus verrauchten Zimmern standhalten müssen, können die Besucher selbst erleben. Sie dürfen die Ausrüstung selbst einmal anlegen. Welches zusätzliches Gewicht dabei zu tragen ist, verrät ihnen eine Waage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.