JHV Heimatverein Witzlasreuth
Heimat und Geselligkeit

Kassier Peter Hoffmann (von links), Schriftführer Franz Pocker und Vorsitzender Heinrich Parakenings blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bild: hfz
Freizeit
Kemnath
16.03.2016
48
0

Der Heimatverein kann auf ein Jahr mit vielen Veranstaltungen zurückblicken. Auch in der neuen Saison liegt einiges an, viele Veranstaltungen warten. Aber auch das Vereinsheim wird eine Baustelle.

Witzlasreuth. Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins ging Vorsitzender Heinrich Parakenings auf dasabgelaufene Vereinsjahr ein. Zehn Vorstandssitzungen sowie fünfzehn Geburtstagsbesuche standen dabei auf dem Programm. Die Mitgliederzahl beläuft sich bei einem Neuzugang auf 105 Personen.

Der TÜV unterzog dem Spielplatz einer Inspektion und stellte fest, dass der Schaukelrundholzbalken einer Erneuerung bedarf. Im Glascontainerbereich erfolgte eine Bodenauffüllung, um diese Fläche zukünftig für Grasabfälle zu nutzen. Der Maibaum wurde mit Kränzen geschmückt aufgestellt. Im Juni führte der Ausflug in den Leipziger Zoo. Das Johannisfeuer und Gaudi-Fußball-Turnier sowie die Kirchweih sorgten für Abwechslung. Regelmäßig gemäht und in einen guten Zustand versetzt wurde auch wieder der Spielplatz neben dem Vereinsheim. Im neuen Jahr stehen Überlegungen zur Verbesserung der Fassade am Vereinsheim an, die Risse müssen geschlossen und die Wand gestrichen werden. Kassier Peter Hoffmann sprach von einer positiven Entwicklung der Kassenlage. Trotz sinkender Pachteinnahmen und des Verbesserungsbeitrags der Gemeinde konnte man einen beachtlichen Überschuss erwirtschaften. Spenden und geringere Ausgaben trugen dazu bei. Die beiden Kassenprüfer Josef Hofmann und Hermann König bescheinigten eine übersichtliche Buchführung.

Bürgermeister Günter Kopp freute sich, dass sich der Heimatverein der Heimat, Natur und Geselligkeit verschrieben hat. Er bedankte sich für die Hege und Pflege des Kinderspiel- und Fußballplatzes, die sehr gute Kooperation und wünschte für die Zukunft Motivation sowie Tatkraft. Heiner Parakenings bedankte sich beim Wirtsehepaar für die Bewirtung und Verköstigung während des Jahres. Ein besonderer Dank galt dem Bauhof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.