1300 Besucher erleben Kindheitstraum
Technowelle schwappt übern Eisweiher

Kultur
Kemnath
17.07.2016
2296
0

Open-Air-Wetter, klasse Musik, entspannte Gäste: Davon träumen Kinder - wenigstens technobegeisterte Kinder. Rund 1300 Gäste und die Musiker machten den Kindheitstraum wahr und das Eisweiher- zum Festivalgelände.

Wie bei den beiden bisherigen Ausgaben fällt die Bilanz positiv aus: Es war laut, entspannt und friedlich. Die Polizei berichtete von keinen größeren Zwischenfällen. Nur gegen Ende habe es eine Beschwerde wegen der Lautstärke gegeben. Ansonsten hielten die Organisatoren von Villa Varia, was ihr Ruf verspricht. Sogar das Wetter war nach den regnerischen Tagen perfekt: Sonne und angenehme 23 Grad. In erster Linie sorgten aber die Musiker für zufriedene Gäste.

Oliver Schories war stark und Dapayk sorgte für den gelungenen Abschluss. Der Ehemann von Topmodell Eva Padberg spielte live, mischte also nicht fertige Stücke ineinander, sondern spielte die Musik direkt. Eröffnet hatte den Tag um 12 Uhr der Kemnather Renga Weh. Außerdem spielte das Nürnberger Duo Gottfried und Gregor und der Münchner Julian Wassermann.

Nach dem Ende um 22 Uhr fuhren Shuttlebusse das Partyvolk nach Weiden. Im 1210, dem ehemaligen Teehaus, dauerte die Aftershowparty bis in den Morgen. Für Musik sorgten dort "Elektro mit Kontrast" aus Bamberg, Tobi Kramer aus Nordrhein-Westfalen und Pete Kaltenburg aus Bayreuth.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.