15 Minuten laufenlassen

Lokales
Kemnath
15.12.2014
8
0

In eine neue Runde geht die Laufaktion "Fit in 15" im Landkreis Tirschenreuth. Der Startschuss für die Schüler-Fitness-Aktion fiel am Freitag in der Realschule. In den nächsten Monaten hat der Landkreis nun einen Ruf zu verteidigen.

Die Organisation der Aktion "Fit in 15" hatte Sportbeauftragte Margit Friedl übernommen. Sie hatte die Klassen 9b und 9h in die Turnhalle beordert. Die Sportlehrer Florian Leusser und Pauline Lippert hatten einen Laufparcours aufgebaut. "15 Minuten im individuellen Tempo laufen" heißt auch 2015 das Ziel für die Schüler. Möglichst viele Schulkinder in den Grund-, Förder-, Mittel- und Realschulen und den Gymnasien sollen es erreichen. Steigerung von Kondition, Ausdauer, Laufleistungen und Spaß am Laufsport sind die Projektziele.

"Sport wird an unserer Realschule ganz groß geschrieben" betonte Direktor German Helgert bei der Begrüßung. "Diese Aktion passt prima zum Motto "Gesunde Schule" freute sich Schulamtsdirektor Rudi Kunz, der Leiter der Arbeitsgemeinschaft "Sport in Schule und Verein". Bewegung und Ernährung gehören zusammen und spielen für die Fitness eine wichtige Rolle. Jede Schule könne das Projekt "Fit in 15" eigenständig gestalten, betonte Kunz. "Vor zwei Jahren erreichten 5600 Schüler, also 95 Prozent das Ziel."

Auch Landrat Wolfgang Lippert war von dem Laufprojekt sehr angetan. "Bei der letzten Aktion vor zwei Jahren waren wir der fitteste Landkreis in Bayern", wusste er. Das habe ihm bei der Abschlussveranstaltung im Juni 2013 auf dem Gelände der Gartenschau Willi Wahl, der Vizepräsidenten des BLV, bestätigt. Der war von der hohen Beteiligung der Schulkinder im Schulamtsbezirk Tirschenreuth sehr angetan. "Wer fit ist, lernt auch leichter", rief Lippert den Neuntklässlern zu. "Es lohnt sich, beim Laufen seinen inneren Schweinehund zu überwinden." Einige Ehrengäste waren in Sportkleidung zur Auftaktveranstaltung gekommen. Sie ließen es sich nicht nehmen, einige Runde mitzulaufen.

Infotafeln klärten über Ernährung, Flüssigkeitsbedarf und die Vorteile isotonischer Getränken auf. Zur Stärkung und Erfrischung hatte Fachlehrerin Kathrin Kohl mit einigen Schülerinnen des Unterrichtsfachs "Hauswirtschaft und Ernährung" Sportlerdrinks und Powergetränke bereitgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schulamt (1548)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.