Am Ehrentag an andere denken

Pfarrer Heribert Stretz vor dem Hochaltar seiner Waldecker Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk. Bild: hl
Lokales
Kemnath
04.07.2015
2
0

Pfarrer Heribert Stretz blickt am kommenden Sonntag, 5. Juli, auf 25 Jahre Priester-Tätigkeit zurück - er feiert sein silbernes Jubiläum. Seit September 1994 ist er in Waldeck. Grund genug für die Pfarrei, gemeinsam mit ihm zu feiern.

Pfarrer Stretz ist in Tirschenreuth mit seinen Brüdern Burkhard und Max aufgewachsen. Mit ihnen trifft er sich heute noch regelmäßig. Die Eltern sind bereits verstorben, der Vater 1996 und die Mutter 2009. In Tirschenreuth hat er drei Jahre das Missionsgymnasium St. Peter besucht, das von den Steyler Missionaren geleitet wurde.

Anschließend wechselte er an das Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth, wo er auch sein Abitur ablegte. Danach leistete Pfarrer Stretz seinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr in Weiden ab. Anschließend begann er das Lehramtsstudium an der Uni Regensburg.

1994 nach Waldeck

1984 erfolgte der Eintritt ins Priesterseminar Regensburg und das Studium der Theologie und Philosophie, 1989 wurde er in Kirchenlaibach von Bischof Manfred Müller zum Diakon geweiht. Die Praktikumspfarrei war Pilsting bei Landau an der Isar. Am 30. Juni 1990 erfolgte die Priesterweihe in Regensburg mit 14 Weihekandidaten. Als Kaplan war er zwei Jahre in Eschlkam bei Furth im Wald und weitere zwei Jahre in Waldsassen, ehe er 1994 nach Waldeck kam.

Neben seiner Arbeit in der Pfarrei ist er gleichzeitig Seelsorger für das Krankenhaus und BRK-Seniorenheim in Kemnath. Den Tag seiner Priesterweihe feiert er zusammen mit seinen Kurskollegen mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Regensburger Dom.

Bei seinen Pfarrangehörigen ist der Pfarrer sehr beliebt. Unter seiner Amtszeit wurde der Pfarrhof renoviert und die Pfarrkirche in größerem Umfang restauriert. Insbesondere der Dachstuhl bereitete Probleme, da einige Balken witterungsbedingt erneuert werden mussten. Ihm ist auch zu verdanken, dass der Kindergarten St. Anna entstand.

Heribert Stretz wünscht sich zu seinem Jubiläum keine persönlichen Geschenke. Wer ihn dennoch etwas geben will, den bittet er um Spenden, die er an die Steyler Missionare weiterleiten wird. Einzuzahlen wäre auf ein Spendenkonto der Katholischen Kirchenstiftung mit dem Stichwort "Missionsspende anlässlich 25. Priesterjubiläum Pfarrer Stretz", das bei der Raiffeisenbank eingerichtet ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.