Banküberfall vor Afrika-Tripp

Wie es im Wunderland zugeht, zeigten Tiere und Märchenfiguren der Wichtelgarde beim Schautanz.
Lokales
Kemnath
23.01.2015
4
0

Eventuelle Wehwehchen waren wie weggeblasen, und die Alltagssorgen sowieso: Zum 36. Mal bereiteten die Aktiven des Waldecker Carnevalsvereins den Senioren einen tollen Nachmittag im Wunderland.

Im Schrembs-Saal bot sich das gewohnte Bild: Kein Platz war frei. Gespannt warteten die Besucher, darunter Gäste vom BRK-Seniorenheim Erbendorf, auf den Einmarsch der Wichtel-, Mini-, Jugend- und Prinzengarde mit Elferrat und Prinzenpaar Corinna I. und Johannes I. des Waldecker Carnevalsvereins (WCV). Nur zu gerne kam das Publikum dem Wunsch von Miniprinzenpaar Vanessa I. und Timo I. nach, fröhlich Fasching zu feiern.

Gleich der Auftakt mit der von Natalie Pinzer und Laura Schupfner trainierten Wichtelgarde verzückte das Publikum. Den 13 Mädchen war bei ihrem Gardetanz kein Lampenfieber anzumerken. Danach war die von Christine Klugmann trainierte Jugendgarde an der Reihe. Neun Mädchen zeigten auf der Bühne einen zackigen Marschtanz, den sie auch bei den Prunksitzungen präsentieren. Nun traten die Elferratsfrauen, Damen des Frauenballetts und die Gardebetreuerinnen auf den Plan und servierten Kaffee und Kuchen. Viel Applaus erhielten nach der Pause die elf Mädchen der Minigarde für ihren Gardetanz, den sie mit Diane Hoffmann und Sabine Kade eingeübt hatten. Schwungvoll präsentierte sich auch die Prinzengarde, die Alexandra Reger und Verena Wegmann trainieren.

In Tier- und Märchenfiguren-Kostüme schlüpfte die Wichtelgarde beim Schautanz unter dem Motto "Welcome in the Wonderland" (Willkommen im Wunderland). Die Jugendgarde entführte mit dem "Maskenball" in den Karneval von Venedig. Das WCV-Frauenballett bei seinem Auftritt "Geld oder Leben" das Tun und Treiben von Dagobert Duck, den Panzerknackern und der Polizei. Dazu erklang von der ersten Allgemeinen Verunsicherung "Banküberfall". "Der Berg ruft" hieß es beim Schautanz der Minigarde. Nach "Afrika" ging es dagegen mit den zehn Mädchen der Prinzengarde.

Zum Finale versammelten sich alle Akteure noch einmal auf die Bühne. Präsident Klaus Wegmann dankte allen Mitwirkenden, Helfern und den Frauen, die die Bedienung der Senioren übernommen hatten. An die Trainerinnen der Garden überreichte er Blumengebinde. Ebenso galt sein Dank der Stadt sowie den Brauereien Maisel und der Klosterbrauerei für die Getränkespenden.

Es sei toll, was der WCV alle Jahre auf die Beine stelle, und dass er bei seinen Planungen auch den Seniorennachmittag nicht vergisst, würdigte Pfarrer Heribert Stretz das soziale Engagement der Narren. Er bedankte sich dafür namens der Senioren der Pfarrei Waldeck. Er, die WCV-Ehrensenatoren Reinhard Blöderl, Anneliese und Herbert Eichner, Andreas Hösl, Achim Hoffmann, Gottfried Hofmann, Anni und Karl Pinzer, Brigitte Tausch und Georg Wagner sowie einige Besucher erhielten vom Prinzenpaar den Sessionsorden. Der verhinderte Bürgermeister Werner Nickl hatte Grußworte sowie einen Scheck zur Begleichung der Unkosten übermitteln lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2236)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.