Besinnliches Weihnachtskapitelum der Recken mit Musik, Gedichten und Geschichten
Hochmeister greift zur Gitarre

Großmeister Werner von Podewils, Hochmeister Konrad von Winterstetten und stellvertretender Großmeister Wolf vom Seegrund auf Haunritz (hinten, Dritter bis Fünfter von links) waren angetan vom Spiel der Burghmusika. Bild: hl
Lokales
Kemnath
22.12.2014
29
0
Für die Recken und Burgfrauen des Ritterbundes Waldeckh zue Kemenatha ist es ein besonderer Tag, wenn zum Weihnachtskapitelum geladen wird. Die besondere Stimmung im Rempter wollte dieses Mal auch der Hochmeister des Deutschen Ritterbundes (DR), Konrad von Winterstetten, erleben.

Nach dem Verlesen der Weihnachts- und Neujahrsgrüße durch Kanzler Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz (Sebastian Wolf) und dem Gedenken für die Verstorbenen ließ Zeremoniar Florian von Rosenburg (Frank) zum Weihnachtskapitelum rüsten, das der Hochmeister auf seiner Gitarre mit einer Weihnachtsweise eröffnete. Dazu sang Sebastian Ponnath, ein Regensburger Domspatz. Die Wortbeiträge trugen Junker Josephus (Josef Kormann), Reinhardt Graf von Castell zue Ebenode (Müller) und Wolf vom Seegrund auf Haunritz (Veigl) sowie die Burgfrauen Anita Hörl, Rita Heser und Karin Ponnath vor. Großmeister Werner von Podewils (Ponnath) und der Kanzler trugen in satirischer Art ein Weihnachtsgespräch an der Theke vor, bei dem es um Geschenke für die Ehefrau ging.

Der eigens zusammengestellten Burghmusika gehörten der Großmeister (Tuba), Gerlinde Materne (Schifferklavier), Martina Schraml (Tenorhorn), Laura Schraml (Flügelhorn), Karin und Franziska Ponnath (Trompeten) sowie Laura Wedl (Flöte) an. Sie intonierten unter anderem "Wir sagen euch an", "Jetzt fangen wir zum Singen an", "Sing ma im Advent", den "Andachtsjodler" und irische Segenswünsche. Prior Herbert von Podewils (Ponnath) verlas das Weihnachtsevangelium nach Lukas.

Nach dem weihnachtlichen Teil dankte der stellvertretende Großmeister Wolf vom Seegrund auf Haunritz allen Mitwirkenden für das sehr gelungene Weihnachtskapitelum. Besonders nannte er hier Großmeister Werner von Podewils, der wie immer das Programm zusammengestellt hatte. Dieser wiederum lobte die Recken und Burgfrauen für die sehr gute Harmonie und die Zusammenarbeit im Ritterbund.

Einmalige Veranstaltung

Der Hochmeister des DR betonte, dass er sehr von diesem Kapitelum angetan war. Er sprach von einer wohl einmaligen Veranstaltung, wie sie eben nur von echten und von ritterlichen Werten geprägten Recken veranstaltet werden kann. Im Laufe des Abends griff er noch einige Male zu seiner Gitarre.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.