Blick in den Rückspiegel

Josef Zaglmann begleitete Christina Hann, Elisabeth Daschner, Julia Zaglmann, Christiane Böhm, Ursula Dadder und Liane Preininger (von links) auf der Orgel. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
03.01.2015
21
0

Der Jahreswechsel ist stets Anlass zurückzublicken. Beim Jahresabschluss-Gottesdienst ließ die Pfarrei das Jahr von Papst Franziskus Revue passieren. Ein Schwenk zur eigenen Statistik durfte nicht fehlen.

Einen Ausspruch von Papst Franziskus stellte Stadtpfarrer Konrad Amschl an den Anfang des Jahresabschlussgottesdienstes: "Achten und lieben wir einander als Brüder und Schwestern. Arbeiten wir zusammen für die Gerechtigkeit." 38 Kinder, acht mehr als im Vorjahr, wurden im abgelaufenen Jahr in unserer Pfarrgemeinde getauft", berichtete der Geistliche. Die Zahl der Todesfälle sank von 42 auf 38. 24 Drittklässler feierten die heilige Kommunion (2013: 32). Sieben Brautpaare, sechs weniger als im Vorjahr, schlossen den Bund fürs Leben.

Nach dem Evangelium verlasen Susanne Müller und Kirchenpfleger Reinhard Herr den Jahresrückblick. Er begann mit dem Weltfriedenstag am 1. Januar, bei dem Papst Franziskus die Mächtigen der Erde ermahnte, die Globalisierung im Geist der Geschwisterlichkeit zu gestalten. Am 22. Februar wurde der ukrainische Präsident abgesetzt. Am gleichen Tag ernannte der Papst 19 neue Kardinäle. Dazu zählte auch der frühere Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller. Am 11. März erklärte sich die Halbinsel Krim für unabhängig. Einen Tag später wählte die Deutsche Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx als Nachfolger von Erzbischof Robert Zollitsch zu ihrem neuen Vorsitzenden. Am 27. April sprach Papst Franziskus seine Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. heilig.

Das Motto des Katholikentages von 28. Mai bis 1. Juni in Regensburg lautete: "Mit Christus Brücken bauen." 50 000 deutsche Ministranten nahmen vom 3. bis 9. August an einer Wallfahrt nach Rom teil. Im August besuchte der Papst Südkorea, im September Albanien. Dabei lobte er das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Christen und verurteilte religiös motivierte Gewalt.

Anfang Oktober beriet im Vatikan eine außerordentliche Bischofssynode die "pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung". Zum Abschluss der Weltbischofssynode wurde am 19. Oktober Papst Paul VI. selig gesprochen. Am 25. November sprach der Papst im Europaparlament in Straßburg. Am 10. Dezember wurde der Friedensnobelpreis in Oslo an die pakistanische Schülerin Malala Yousafzai und den indischen Kinderrechtler Kailash Satyrthi verliehen.

Mit den Worten "Es geht nicht nur um Schlagzeilen, Daten oder Zahlen, sondern auch um uns selbst" endete der Jahresrückblick. Jeder müsse sich fragen: "Was war für mich am wichtigsten?" Die musikalische Gestaltung hatte Josef Zaglmann mit dem Kammerchor übernommen. Die sechs Sängerinnen brachten die "Missa in D" von V. Rathgeber, ein Lied zur Jahreswende und Weihnachtslieder zu Gehör.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.