Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde im Hessenreuther Wald - Acht Vierbeiner mit erfolgreicher ...
Segen für Hunde, Jäger und Jagd

Lokales
Kemnath
23.09.2015
8
0
(hrö) Acht Hundeführer hatten sich mit ihren vierbeinigen Jagdkameraden den Sommer über unter Leitung von Hundeobmann Hubert Mühlhofer der Kreisgruppe Kemnath im BJV jeden Sonntag zum Üben getroffen. Das Ziel war, die Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde zu bestehen.

Dr. Wolfgang Schinner, Vorstand der Kemnather Jäger, begrüßte Hundeführer, Prüfer, das Jagdhornbläsercorps Hohes Fichtelgebirge im BJV Kemnath und Gäste zu Prüfungsbeginn im Hessenreuther Wald. Er dankte Hundeobmann Hubert Mühlhofer mit allen Ausbildern und Prüfern für ihren Einsatz auf diesem wichtigen Gebiet der Jagd. Niemand habe vor einigen Jahren gedacht, dass die Arbeit vor dem Schuss durch brauchbare Jagdhunde so hohe Bedeutung besonders bei der Jagd auf Schwarzwild wieder bekommt, erklärte Schinner.

Für die Bereitstellung der Übungsreviere dankte er dem Leiter des Forstbetriebs Schnaittenbach, Forstdirektor Reinhard Lenz und Revierleiter Hans Frisch. Die beiden Senioren Forstdirektoren a. D. Albert Butscher und Hansi Metschnabl wurden als jahrzentelange Förderer der Hundeausbildung besonders begrüßt. Mit Jagdsignalen, Aufbruch zur Jagd und Hunderuf wurde die Prüfung eröffnet. Zum Abschluss konnten die beiden Richterobmänner Mario Goss und Hans Rösch allen angetretenen Hunden die jagdliche Brauchbarkeit bestätigen. Eine besonders gute Schweißarbeit (Nachsuche auf Schalenwild) zeigte in Gruppe 1 Heiko Weiß mit seinem Westfalen Terrier Loki vom Daadetal.

Nach dem Schüsseltreiben im Gasthof zum Reichapfel in Neustadt/ Kulm ermahnte Prüfungsleiter Mühlhofer die Hundeführer laufend, mit den Hunden weiter zu üben, denn nur so können die Hunde im Ernstfall auch zum Erfolg kommen.

Norbert Ferstl, Vorsitzender der BJV Kreisgruppe Eschenbach, der mit seinem Rüden Mulan von der Hagermühle auch an der Prüfung teilgenommen hatte, bedankte sich im Namen der Hundeführer beim Ausbildungsteam für die hervorragende Vorbereitung der Führer und ihrer vierbeinigen nun brauchbaren Jagdgehilfen. Die nun schon jahrzehntelange sehr gute Zusammenarbeit besonders bei der Hundeausbildung sei ein Segen für die Hunde, die Jäger und die Jagd.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.