Bücherei hat eine "Leiche" im Keller

Lokales
Kemnath
23.12.2014
0
0
(stg) Der "Krimikeller" der Stadtbücherei ist in den vergangenen Wochen deutlich aufgewertet worden: An der Wand ist ein Bild entstanden, das spannende Atmosphäre erzeugen soll. Geschaffen hat es der Kemnather Künstler Rainer Sollfrank. "Das ist das bislang größte Bild, das ich gemalt habe", erklärt Sollfrank. Etwa vier Meter mal sechs Meter misst sein Werk.

Drei Handlungsebenen hat der Künstler in das Schwarz-Weiß-Bild eingebaut - das Opfer, den Täter und den Kommissar. Bewusst habe er sich bei den Gebäuden für sehr schmale Fenster entschieden: "Keiner weiß was, keiner sieht was." Das Bild ist sehr räumlich gehalten und läuft auf einen Fluchtpunkt zu, so wirke es fast wie eine Kulisse, erklärt der Künstler seine Intention bei dem Werk.

In 25 Stunden

Verzichtet hat Sollfrank auf Details, so dass die Gesichter nicht zu erkennen sind. "Die Personen zeigen dem Betrachter alle den Rücken, vom auf dem Boden liegenden Opfer sind nur noch die Umrisse zu sehen", erklärt der Künstler. Insgesamt gut 25 Stunden hat Sollfrank im "Krimikeller" auf und neben der Leiter verbracht, um sein Werk auf die Wand zu bringen. Vollkommen begeistert vom Ergebnis ist auf jeden Fall Büchereileiterin Christine Schubert. Sie war es auch, die Sollfrank für sein erstes Wandgemälde in der Einrichtung verpflichtet hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.