Eigener Chef in der Mini-Welt

Bild: hfz
Lokales
Kemnath
20.08.2015
1
0

Das Jugendmedienzentrum T1 produzierte mit zwölf Jugendlichen aus Kemnath, Pilsen und Regensburg einen Dokumentationsfilm über die Spielstätten Mini-Pilsen und Mini-Regensburg - eigene Realitäten, in denen Jugendliche unter anderem Einblicke in die Berufswelt erhielten.

Auf den beiden Spielstätten können Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren drei Wochen lang in ihrer eigenen Stadt arbeiten und alles selbst so gestalten, wie sie es gerne möchten. In zahlreichen Stationen wie zum Beispiel einer Gärtnerei, Bank, einer Universität, Kino, einem kreativen Fotoatelier, Hotel, Theater und einer Botschaft konnten die Kinder ihre Arbeitsplätze selbst über das Arbeitsamt wählen und dort in der eigenen Währung Geld verdienen.

Davon konnten dann Essen, Massagen, Kinovorstellungen, diverse Unterhaltungsspiele und vieles mehr erstanden und bezahlt werden. Gedreht wurde am 14. Juli auf Mini-Pilsen und am 12. und 13. August auf Mini-Regensburg. Jetzt wird das ganze Rohmaterial geschnitten und bearbeitet.

Darunter sind auch die Begrüßungsworte vom Regensburger Bürgermeister Joachim Wolbergs an den neu gewählten Bürgermeister von Mini-Regensburg Jonas, die Hochzeit zweier Botschafter von Mini-Pilsen, die Adoption von Kindern, ein Interview mit dem Pressesprecher der Mini-Polizei und der tschechische "Traum-Arbeitsnachweis Automat" zu sehen. Zu Mini-Regensburg kommen am Tag bis zu 1500 Kinder. Mini-Pilsen wurde dieses Jahr zum ersten mal veranstaltet und empfing am Tag bis zu 500 Teilnehmer.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.