Fachberater aus ganz Süddeutschland beim Gartenforum
Grün für mehr Lebensqualität

Bei einem Rundgang verschafften sich die Stadtgärtner und Kreisfachberater einen Eindruck von den Gestaltungsmöglichkeiten von Grünbereichen in einer urbanen Umgebung. Bild: wew
Lokales
Kemnath
06.05.2015
7
0
Kemnath steht ganz im Zeichen des Frühlings und des zehnjährigen Bestehens des Phantastischen Karpfenweges. Als ideale Verbindung beider Ereignisse hatte die Stadt zu einem Frühlingsforum eingeladen. Rund 50 Stadtgärtner und Fachberater aus ganz Süddeutschland waren am Dienstag angereist.

Bürgermeister Werner Nickl begrüßte im Foyer der Mehrzweckhalle das Bestreben, Familienfreundlichkeit und Buntheit nicht nur im Frühling zu beweisen. Als Mittelzentrum biete Kemnath eine Vielzahl wichtiger Einrichtungen für das gesamte Umland. Das lebendige Stadtleben spiegle sich auch in der Wahrung der Traditionen wie dem Maibaumaufstellen mit obligatorischem Diebstahl wider. Ganz besondere Anerkennung sprach Nickl Stadtgärtner Florian Frank mit seinem Team aus, der nicht nur den Karpfenweg mit einer wahren Blütenpracht erscheinen lässt.

Räume zur Erholung

Gabi Gilch von der Blumenzwiebelfirma Verver-Export hatte das gesamte Beraterteam Europa mit nach Kemnath gebracht, um Züchtungen und Pflanzmethoden vorzustellen. In ihrer Präsentation über Nutzen und Bedeutung von städtischen Grünräumen für eine gesteigerte Lebensqualität hob sie ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit Frank hervor.

Öffentliche Grünflächen seien wichtige Erholungs- und Kommunikationsräume, die gesundheitsfördernd wirkten. Im Standortmarketing und in der Immobilienbranche werde der Wert von Grünräumen zunehmend anerkannt und genutzt. Gerade im Alter gewännen sie an Bedeutung, weil sie Begegnung und informelle Netzwerke förderten. Zudem werde der zunehmenden Bodenversiegelung entgegengewirkt.

Bodenschonend pflanzen

Beim anschließenden Rundgang entlang des Karpfenweges erhielten die Besucher einen Eindruck von den vielfachen Möglichkeiten der Gestaltung unterschiedlichster Lebensbereiche. An einer Station führte Fachberater Dirk Hörsch von Verver-Export eine Pflanzmaschine für Zwiebelgewächse vor. Erstaunt waren die Gärtner, wie schonend mit dem Spezialgerät die Rasenfläche am Eisweiher behandelt wurde. Mit dieser Maschine ist auch ein Großteil der 50 000 Blumenzwiebeln in Kemnath zügig ausgebracht worden. Mit Miek Stap erläuterte Gilch anschaulich Voraussetzungen der Bodenbeschaffenheit und Besonderheiten einzelner Sorten für bestimmte Anbaubereiche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.