Feuerwehr erkundet Salzbergwerk und Kehlsteinhaus
Von unten nach ganz oben

Mal eine etwas andere "Uniform" für die Mitglieder der Feuerwehr: Bevor die Ausflugsteilnehmer in das Salzbergwerk in Bad Reichenhall einfuhren, mussten sie zunächst einen Overall überziehen. Bild: hl
Lokales
Kemnath
09.10.2014
3
0
Rauf und runter ging es für die Teilnehmer an der Drei-Tages-Fahrt der Feuerwehr ins Berchtesgadener und Salzburger Land. Doch zunächst stand für sie das flache Wasser des Chiemsees auf dem Programm.

Nach der Anreise legte die Gruppe in Prien eine Frühstückspause ein, ehe sie per Schiff dem Märchenschloss Herrenchiemsee und der Fraueninsel einen Besuch abstattete. Am Abend ging es ins Quartier, wo auf die Oberpfälzer ein 3-Gänge-Abendessen wartete. Am zweiten Tag steuerten sie das Salzbergwerk in Berchtesgaden an. Bei der Führung erfuhren sie, wie das Salz gewonnen wird. Nächster Halt war am Königssee, wo ein Schiff sie zu Füßen der imposanten Watzmann-Ostwand inmitten des Nationalparks Berchtesgaden brachte.

Hinauf zum Obersalzberg und dann mit dem Linienbus zum Kehlsteinhaus ging es am dritten Tag. Besonders beeindruckend war die Fahrt mit dem Aufzug, der in nur 41 Sekunden die 124 Meter bis zum Inneren des Kehlsteinhauses zurücklegt. Am Abend traf die Gruppe schließlich wieder in Waldeck ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2236)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.