Gegen den Trend schwimmen

Den Vorstand der Waldecker Kriegs- und Soldatenkameradschaft bilden: Vorsitzender Karl Reger, Schriftführer Markus Schmidt (sitzend, links und rechts), zweiter Vorsitzender Andreas Reger, Beisitzer Jürgen Braun, Kassier Helmut Böll (stehend von links) sowie die Beisitzer Ernst Ludwig und Gerhard Scherm (stehend, Zweiter und Dritter von rechts). Die Wahlen leitete Kreisvorsitzender Thomas Semba (rechts). Für Ehrenvorsitzenden Andreas Hösl (sitzend Mitte), zugleich das älteste Mitglied, war der Besuch der Jah
Lokales
Kemnath
15.01.2015
0
0

Der Mitgliederschwund bereitet vielen Krieger- und Soldatenvereinen Sorgen. Die Abschaffung der Wehrpflicht verschärfte vielerorts die Lage. Nicht so in Waldeck. Dort erhöhte sich die Zahl der Kameraden.

Zufrieden waren die Mitglieder der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) in der Jahreshauptversammlung mit der Arbeit des Vorstandes. Das zeigte sich bei den Neuwahlen im Vereinslokal Merkl, die nur wenige Änderungen ergaben. So bleibt Karl Reger Vorsitzender, Andreas Reger Stellvertreter. Das Protokoll führt Markus Schmidt, um die Kasse kümmert sich Helmut Böll. Beisitzer sind Jürgen Braun und Ernst Ludwig sowie Gerhard Scherm (neu). Kassenprüfer bleiben Herbert Eichner und Hans Lukas. Die Neuwahlen leiteten Kreisvorsitzender Thomas Semba, Jürgen Braun und Hans Lukas.

Karl Reger dankte nach dem Totengedenken allen, die vor der Versammlung am Gottesdienst in der Pfarrkirche teilgenommen hatten. Im abgelaufenen Vereinsjahr habe es keinen Sterbefall gegeben. Lob zollte er dem ältesten Mitglied und Ehrenvorsitzenden Andreas Hösl, der immer noch an den Veranstaltungen der Kameradschaft teilnimmt. Schriftführer Markus Schmidt gab den Mitgliederstand - nach zwei Neuaufnahmen - mit 96 an. Sein Dank galt den Fahnenträgern, Fahnenbegleitern sowie den Kanonieren Helmut Böll und Georg Wagner. Weiter erinnerte er an Vorstandssitzungen und die Teilnahme am Volkstrauertag und an den kirchlichen Festen und Prozessionen in der Pfarrei.

Feiern mit Kameraden

Die gesellschaftlichen Aktivitäten listete zweiter Vorsitzender Andreas Reger auf. Abordnungen besuchten die 125-Jahr-Feiern der Kameradschaften in Brand und Neusorg sowie die Feste der Feuerwehren in Waldeck und Zwergau sowie das Kapellenfest des Patenvereins Concordia Guttenberg. Vertreten waren die Waldecker beim Jahresempfang des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge in Weiden, bei der Kreisversammlung in Fuhrmannsreuth, der Landesversammlung in Auerbach sowie in Kemnath beim Kameradschaftsabend der KSK und beim Neujahrsempfang der Stadt. Die Vatertagswanderung zum Vorsitzenden mit den Kemnather und Erbendorfer Kameraden sowie der Vereinsausflug nach Volkach seien gut angenommen worden. Zum 70. gratulierte der Verein Josef Bothner und Josef Wöhrl sowie zum 65. Kassenprüfer Hans Lukas. Kassier Helmut Böll berichtete von zufriedenstellenden Finanzen, was Herbert Eichner und Hans Lukas bestätigten.

Vorsitzender Karl Reger teilte mit, dass die KSK Erbendorf den Jahresausflug 2015 organisiert. Sobald dazu Näheres bekannt ist, werden die Kameraden informiert. Den Vatertagsausflug zu ihm nach Köglitz soll es am 26. Mai geben, wobei auch Erbendorf und Kemnath eingeladen sind. Weiter intensiviert werden soll die Zusammenarbeit mit der KSK Kemnath. Die nächste Jahreshauptversammlung ist am Freitag, 8. Januar 2016, im Vereinslokal Merkl. Zum Schluss lud Reger alle zu einer Brotzeit ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.