Geplante Anlagen im Hessenreuther Wald Thema im Bürgergespräch der "Freien"
Atomkraft nein, Wind naja

Stadtrat Ely Eibisch (stehend) ging auf die beabsichtigte Dorferneuerung in Kaibitz und Löschwitz sowie künftige Straßensanierungen ein. Bild: kaz
Lokales
Kemnath
12.11.2015
0
0
Zwiespältig waren die Gedanken beim Bürgergespräch der Freien Wähler bei den Planungen für Windräder. Einerseits äußerte die Runde im Feuerwehrhaus Atzmannsberg Bedenken wegen der Anlagen im Hessenreuther Wald, andererseits war sie sich einig, dass der Strom auch irgendwo herkomme müsse. Auf die Atomkraft wollte niemand weiter setzen.

Die FW-Stadträte machten deutlich, dass Windräder nur im Konsens mit und unter Beteiligung der Anwohner zu verwirklichen sind. Auch der Naturschutz spiele hier eine große Rolle. Eine konkrete Genehmigung stehe nicht an.

Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml gab einen Überblick über die laufenden und geplanten Projekte der Stadt. Stadtrat Ely Eibisch sprach die verschiedenen Formen der Dorferneuerung in Kaibitz und Löschwitz an, die zusammen mit dem Amt für Landwirtschaft (ALE) in Tirschenreuth umgesetzt werden sollen. Er empfahl die Dorferneuerung auch anderen Ortsteilen, da sie mit vielen Vorteilen und Zuschüssen verbunden sei. Weiter ging Eibisch auf Straßensanierungen ein, die teils vom Kreis, teils auch über die Steinwald Allianz als Kernwegenetz geplant und finanziert werden.

Der Kreisbrandmeister Alois Schindler berichtete, dass die Umstellung auf Digitalfunk gut laufe und Kemnath hier "vorn dran sei". Dem Stadtrat galt der Dank für die Unterstützung der Wehren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.