Gerhard Geiger zeigt Senioren renovierten Saunabereich des Sibyllenbades
Werksleiter lichtet den Nebel

Im Ruheraum erklärte Barbara Bannert den Senioren die Angebote im Wellnessbereich und in der Saunalandschaft. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
16.03.2015
12
0
Die Gäste sollen sich wohlfühlen. "Das ist unsere oberste Maxime", versicherte Werkleiter Gerhard Geiger den Senioren aus Kastl, Kemnath und Erbendorf bei ihrem Aufenthalt im Sibyllenbad. Vor dem Besuch der Heilwasser-Badelandschaft lud er sie zur Besichtigung des renovierten Wellness- und Saunabereichs ein. Es sollte auch ein kleines Dankeschön sein für die Einschränkungen, die die Senioren während der Modernisierungsmaßnahmen auf sich nehmen mussten.

Mit seiner Stellvertreterin Barbara Bannert gewährte Geiger der Gruppe einen Einblick in die Bereiche des Sibyllenbades, die sonst nicht zugänglich sind. In der großzügigen Wellnesslandschaft zeigten ihnen die beiden Führer den orientalischen Badetempel. Ebenso gewährten die Gastgeber einen Blick in die drei Dampfkammern, den Kräuterduft-, Abreibe- und Einseifraum, auf den warmen Marmor-Massagestein und in die maurische Ruheoase. Beeindruckt waren die Besucher von dem Rasulraum. Im Saunabereich besichtigten sie die unterschiedlichen Saunen auf zwei Ebenen, den Saunagarten und die Ruhezonen wie den Erlebnisraum der Sinne, das Kaminzimmer, den Brotbackraum und die Phonothek. Im Teehaus werden Badegästen diverse leibliche Genüsse serviert. Im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen wurde ein großzügiger Ruheraum mit Wasserbetten angebaut.

Nach der interessanten Besichtigungstour verbrachten die Senioren noch zwei entspannte Stunden in der Badelandschaft, ehe sie sich in der Cafeteria zum Mittagessen einfanden und schließlich mit Busfahrer Manfred Schmalzreich zur Rückfahrt aufbrachen. Die nächste Badefahrt ist am 8. April.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.