Glocken aus einem Guss

Noch steht HuK-Vorsitzender Georg Wagner vor fremden Glocken. Erst im Juli machen sich die klösterlichen Spezialisten in Waldeck daran, für den Schlossberg eine eigene Glocke zu gießen. Bild: hl
Lokales
Kemnath
13.05.2015
3
0
Uralte Handwerkskunst als modernes Event: Am Freitag, 24. Juli, bietet der Heimat- und Kulturverein (HuK) diese Verbindung am Fuße des Schlossbergs. Patres aus dem Kloster Maria Laach in Rheinland-Pfalz gießen die Glocke für die wieder aufgebaute Ägidius-Kapelle am Schlossberg live vor Publikum. Hierfür errichtet der HuK eine Tribüne. Zum Rahmenprogramm gehört eine meditative Wanderung am Marterlweg, HuK-Mitglieder berichten bei Führungen auf der Burgruine von der Geschichte des Marktes, die Patres bringen das Geheimnis des Glockengusses näher.

Am Samstag, 25. Juli, wird die Glocke freigelegt und um 12 Uhr erstmals angeschlagen. Vorab ist für die Besucher ein Weißwurstfrühstück vorbereitet. Ab 8.30 Uhr gibt es Führungen für Schulen. Der Eintritt zum Rahmenprogramm und zum ersten Glockenschlag sind frei, Karten für den feierlichen Guss gibt es ab sofort unter www.nt-ticket.de und am NT-Ticketschalter in der Weigelstraße in Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.