Grundschüler lernen bei Brandschützern Umgang mit Feuer und richtigen Notruf
Einmaleins der Brandverhütung

Mit Lehrkraft Bodo Götz besuchten die Schulkinder der dritten Klasse von Waldeck die Kemnather Feuerwehr. Dort lernten sie nicht nur deren Ausrüstung kennen, sondern auch das richtige Verhalten bei einem Brand. Bild: hfz
Lokales
Kemnath
13.03.2015
2
0
Brennstoff, Luft und Zündtemperatur, das alles sind Voraussetzungen für Feuer. Doch wenn die Gefahren im Umgang damit nicht bekannt sind, wird es brenzlig. Darum nahmen Drittklässler aus Waldeck und Kemnath an der Brandschutzerziehung der Feuerwehr Kemnath teil.

Die Grundschulkinder lernten potenzielle Brandursachen kennen und wussten danach, wie sie diese beseitigen können. In bildlichen und praktischen Einheiten erkannten sie, wie schnell zum Beispiel durch Unachtsamkeit im Umgang mit einer brennenden Kerze Feuer ausbrechen kann.

Bei einem Ernstfall, bei dem das Leben von Mensch und Tier in Gefahr ist, kommt es auf schnelle und professionelle Hilfe an. Wichtig ist auch, sich richtig zu verhalten. Hier spielt das Absetzen des korrekten Notrufs eine bedeutende Rolle, was die Mädchen und Buben mit den Brandschützern auch übten. Dabei erklärten die Kinder mit Hilfe von Schaubildern ihre Situation und machten alle notwendigen Angaben.

Durch das Vorstellen der persönlichen Schutzausrüstung verloren sie die Angst vor den "komisch atmenden Feuerwehrleuten", die durch Feuer und Rauch gehen. Interessiert inspizierten die Kinder Löschschläuche, Rettungsspreizgerät und weitere Ausrüstungsgegenstände, die großen Löschfahrzeuge sowie die Drehleiter.

Zum Ende des Brandschutzunterrichtes durfte auch eine Fahrt für die Grundschulkinder mit den Feuerwehrfahrzeugen zurück zur Schule nicht fehlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.