Händeschütteln und viel lächeln

Gemeinsam mit dem Wunsiedeler Landrat Dr. Karl Döhler (rechts) besuchte die Porzellankönigin auf der Frankfurter Messe "Ambiente" auch den Stand von Seltmann. Bild: R. Döhler
Lokales
Kemnath
11.03.2015
0
0

Hoheit ist ganz bescheiden geblieben: "Ich freue mich jetzt einfach auf das, was kommt." Larissa Bothner aus Kemnath ist seit 1. Februar die neue Porzellankönigin, die alljährlich vom Verein "Porzellanstraße e.V." gekürt wird. Mittlerweile hat die 19-Jährige auch ihre ersten Auftritte absolviert und "Audienzen" gegeben.

Königin aus Zufall - das ist die Kemnatherin geworden. Eher beiläufig hatte sie erfahren, dass es überhaupt so etwas wie eine Porzellankönigin gibt. Nach ihrer Bewerbung war sie im November zum Vorstellungsgespräch nach Selb eingeladen worden. "Das war am Freitag - und am Montag habe ich die Zusage erhalten", erinnert sich die Bürokauffrau. Schon bevor die eigentliche Regentschaft startete, musste Larissa Bothner verschiedene Termine absolvieren wie Kleid aussuchen im Hochzeitsstudio, Fotos machen für die Autogrammkarten und noch viel mehr.

Aber was macht eine Porzellankönigin eigentlich? "Im Grunde genommen bin ich so etwas wie ein Werbeträger für unsere heimische Porzellanindustrie", erklärt die Regentin. Sie repräsentiert also im Raum Oberfranken und Oberpfalz sowohl die Porzellanerzeuger wie auch die reizvolle Urlaubslandschaft.

Ihren ersten offiziellen Auftritt hatte sie außerhalb von Bayern, nämlich in Frankfurt auf der Messe "Ambiente", wo sie mit dem Wunsiedeler Landrat Dr. Karl Döhler unterwegs war und die Stände der oberfränkischen und oberpfälzischen Porzellanfirmen besuchte. Weitere Termine folgten, am Mittwoch nächster Woche wird sie auf der Freizeitmesse in Nürnberg unterwegs sei.

"Es macht wirklich enorm Spaß", so die Kemnatherin. Allein schon durch das Kleid, das sie bei ihren Auftritten anhabe, sei "ein Mädchentraum wahr geworden". Sie rechnet damit, dass es im Jahr etwa 40 Termine werden, viele dann auch im Sommer, wenn die "Festezeit" ihren Höhepunkt habe.

Während der "Bayern-Rundfahrt" im Mai sind auch Auftritte in Waldsassen und Selb geplant. Aus ihrem Umfeld habe es nur positive Stimmen gegeben, als bekannt wurde, welche Aufgabe sie ein Jahr lang übernehmen werde. Mit ihrer Arbeitsstelle - sie hat vor wenigen Wochen eine Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Firma Witron beendet und wurde übernommen - kollidieren die Termine nicht, was auch durch ein entsprechendes Arbeitszeitmodell möglich wird.

Was gehört unbedingt dazu, um die Aufgaben als Porzellankönigin zu erfüllen? "Viel Händeschütteln, viel Smalltalk betreiben - und das Lächeln darf auch nicht fehlen." Alles Herausforderungen, für die sich Larissa Bother gut gewappnet sieht: "Einfach ruhig und gelassen bleiben, dann klappt das auch."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.