Herr der Knie und Hüften geht in Ruhestand

Dr. Karl Weismeier (Mitte) wurde als Belegarzt am Kemnather Krankenhaus von Kliniken-AG-Vorstand Josef Götz (Zweiter von links), Aufsichtsratsvorsitzenden Landrat Wolfgang Lippert (Zweiter von rechts), Regionalleiter Christian Stadler (links) sowie Bürgermeister Werner Nickl (rechts) verabschiedet. Bild: stg
Lokales
Kemnath
29.09.2014
38
0

Er gilt als absoluter Fachmann und genießt weit über die Grenzen des Kemnather Krankenhauses hinaus einen formidablen Ruf. Dr. Karl Weismeier verabschiedete sich in den Ruhestand und hinterlässt eine große Lücke.

Am liebsten hätte er sich still und leise verabschiedet: "Ich habe nur meine Arbeit gemacht und höre jetzt auf, deswegen muss ich nicht in die Zeitung." Ganz ohne Würdigung wollten die Verantwortlichen den bisherigen Belegarzt Dr. Karl Weismeier aber nicht gehen lassen. In kleinem Rahmen dankten Kliniken-AG-Vorstand Josef Götz, Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Wolfgang Lippert, Regionalleiter Christian Stadler sowie Bürgermeister Werner Nickl dem 67-jährigen Mediziner für sein 21-jähriges Wirken am Kemnather Krankenhaus.

"Sie waren immer ein Mann der Tat", sagte Götz. Weismeiers Arbeit habe wesentlich dazu beigetragen, dass das Haus wirtschaftlich gut dastehe und einen hervorragenden Ruf genieße. Mit Weismeier verliere man eine absolute Koryphäe im Bereich der Endoprothetik und Orthopädie. Dem pflichtete auch Lippert bei, der von einer "Zäsur für das Krankenhaus" sprach. Er dankte dem Arzt auch dafür, dass er im Zeitraum zwischen 1997 und 2007 einige Male in den Krankenhäusern Tirschenreuth und Waldsassen den "Feuerwehrmann" spielte und aushalf.

Auch Bürgermeister Werner Nickl schloss sich den Dankesworten an. Man könne gar nicht nachzählen, allein wie viele Kemnather aufgrund Weismeiers Kunst wieder beschwerdefrei bei Knie und Hüfte seien. Insgesamt, so die Schätzungen Weismeiers, habe er am Kemnather Krankenhaus 5000 Patienten operiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.