Imkerstammtisch zeigt auf, wie Landwirte und Imker gut miteinander auskommen können
Von Bauern und Bienen

Die Referenten beim Bienenzuchtverein (von links): Ulrich Härtl, Ely Eibisch, Ulrike Lokies, Andreas Schultes und Markus Kunz. Bild: hrö
Lokales
Kemnath
26.03.2015
8
0
(hrö) All zu weit sind Landwirte und Bienenzüchter nicht entfernt. Beim Imkerstammtisch in Kötzersdorf informierten drei Landwirtschaftsvertreter - und alle kamen zum Schluss, dass Bauern und Bienen gut miteinander auskommen können. Ulrike Lokies vom Bayreuther Landwirtschaftsamt sprach zum Thema "Bienenweiden und Trachtpflanzen". Bauernverband-Kreisobmann Ely Eibisch informierte über Flächenstilllegung, Saatgut und Aussaat der Bienenweide. Markus Kunz von der Firma Maier Grünlandsaat bearbeitete das Thema "Blühflächen für Bienen und Wild".

Agrarbiologin Lokies befasste sich mit Bienenweide und Honigtracht. Entscheidend sei ein durchgehend sicheres Nahrungsangebot von März bis Oktober. Artenreiche Hecken, Feldraine, Waldwegränder und Gehölzpflanzungen förderten die Tracht. Auch in Hausgärten könne man mit pollen- und nektarreichen Pflanzen viel für Bienen tun. Blühmischungen als Bodenverbesserer und Phacelia als Zwischenfrucht bringen Bienen Nahrung und Imkern Honig.

Eibisch erläuterte was die Neuerungen bei Kulap und Greening für die Imker bedeuten. Klima-, Boden- und Wasserschutz sowie Artenvielfalt und Pflege der Kulturlandschaft seien die Ziele des Förderprogramms. Imker und Jäger profitierten von den Fördermitteln für Pufferstreifen an Gewässern sowie für die Feld- und Waldstreifen für Blüh- und Äsungsflächen. Jagdgenossen, Jäger und Imker haben bis 2020 mehr Möglichkeiten, die Natur vielfältiger zu gestalten.

Kunz stellte Saatgut mit dem Namen "Blühflächen für Bienen und Wild " vor. Dieser Zwischenfruchtanbau passe gut zu den Fördermitteln aus Kulap und Greening. Kunz stelle Saatgutmischungen vor, gab Anbauempfehlungen und stellte Preisvergleiche an.

Bienenzuchtverein-Vorsitzender Andreas Schultes, Telefon 09234/1563, bat zum Schluss, sich den Termin für den Imker-Preisschafkopf am Freitag, 27. März, ab 19.30 Uhr im Landgasthof Busch vorzumerken. Die Preise werden heute, Donnerstag, 26. März, ab 15 Uhr aufgebaut. Bis zu diesem Termin sollen auch alle Preise bei Busch angeliefert werden. Den Referenten überreichte Schultes zum Dank "Honig vom Imker".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.