Japanischer Aikido-Lehrgang mit Meister Tada
Starker Geist im Alltag und Beruf

Lokales
Kemnath
30.11.2015
7
0
Um an einem Lehrgang mit dem japanischen Aikido-Lehrer Hiroshi Tada (9. DAN) teilzunehmen, reisten Trainierende der Stiftland-Aikido-Vereine Kemnath, Feilitzsch, Hegenberg, Kulmbach und Ravensburg nach Basel. Meister Tada, der in den 1950er und 60er Jahren noch beim Aikido-Begründer Morihei Ueshiba ausgebildet wurde, war extra für die Lehrgänge nach Europa gekommen. Etwa 200 Teilnehmer aus Japan, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien und Griechenland nahmen die Anreise auf sich, um von Meister Tada unterrichtet zu werden.

Tada Sensei wurde 1929 in Japan geboren und verbreitete von 1964 bis 1972 Aikido in Italien. Trotz seiner 85 Jahre ist der Aikido-Meister unglaublich agil und vital, was auch durch seine frohe und offene Art und sein ansteckendes Lachen deutlich wird. Tada Sensei betonte während des gesamten Lehrgangs immer wieder die mentalen und gesundheitlichen Aspekte, welche das Aikido mit der offensichtlichen sportlichen Seite vervollständigen. Aikido wird hauptsächlich im Alltag und nicht nur auf der Matte geübt.

Probleme leichter lösen

Dieses zeigte er durch Atemtechniken, die zur Steigerung der Lebenskraft von allen Lehrgangsteilnehmern ausgeübt wurden. So ist es auch möglich, Schmerz oder Unwohlsein durch Lenken der Energie zu eliminieren. Immer wieder erklärte er Möglichkeiten, den Geist zu stärken, um im Alltag und Berufsleben den Belastungen zu bestehen. Der Meister erläuterte: "So wie man einen Angreifer nicht als Feind betrachten soll, so kann man mit der richtigen Geisteshaltung auch Probleme als nicht bedrohlich auf sich wirken lassen und einfacher lösen."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.